Voukoder: x264 / x265 Plugin für Adobe Premiere

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Schauerland schrieb:

    Naja viel können die ja nicht machen, höchstens das ffmpeg Projekt unterstützen.

    Insbesonders für den Punkt das in Zukunft Settings nur angezeigt werden wenn die GPU sie unterstützt könnten sie ...
    - Mir einen technischen Kontakt zur Seite stellen
    - Eine Auswahl an Testequipment geben

    Zudem:
    - Den Voukoder auf Messen u.ä. featuren
    - ...

    Ich denke da gibt es schon noch einiges.
  • Anzeige
    Eig. müsste eher mal Adobe auf dich zukommen und dir auch mal bissl Geld spenden. Aber das lässt wohl deren stolz nicht zu. Aber das es jemanden gibt, der ihre Arbeit abnimmt, nehmen sie wohl trotzdem gerne mit.

    Seit etlichen Monaten komplett veraltete Signatur, wie ihr sicherlich schon bemerkt habt. Habe mittlerweile mehr als 4 Projekte, weshalb die Signatur leider momentan gesprengt ist xD
    Notdürftig die Liste was aktuell läuft: Unreal | DooM 2: Project Brutality | Complex DooM (LPT) | DooM 2016 | Need For Speed III: Hot Pursuit | Dirt 4 | WRC 7
  • Als ob.
    Eher würden die dein Ding am liebsten aufkaufen und das für 400 € anbieten. Immerhin wird ein x264 Plugin ja auch für 230 verkauft.
    Ich find's schon echt bezeichnend. Nvidia meldet sich. Aber der Programmentwickler natürlich nicht. :sleeping:

    Seit etlichen Monaten komplett veraltete Signatur, wie ihr sicherlich schon bemerkt habt. Habe mittlerweile mehr als 4 Projekte, weshalb die Signatur leider momentan gesprengt ist xD
    Notdürftig die Liste was aktuell läuft: Unreal | DooM 2: Project Brutality | Complex DooM (LPT) | DooM 2016 | Need For Speed III: Hot Pursuit | Dirt 4 | WRC 7
  • Wäs? Wieso das denn? hmm....

    Seit etlichen Monaten komplett veraltete Signatur, wie ihr sicherlich schon bemerkt habt. Habe mittlerweile mehr als 4 Projekte, weshalb die Signatur leider momentan gesprengt ist xD
    Notdürftig die Liste was aktuell läuft: Unreal | DooM 2: Project Brutality | Complex DooM (LPT) | DooM 2016 | Need For Speed III: Hot Pursuit | Dirt 4 | WRC 7
  • Guten Morgen,

    ich habe gerade mal einen kleinen Vergleichstest zwischen Encoding über Premiere/Voucoder über NVENC auf meiner 1080 TI und x264 auf meinem Ryzen 2700x gefahren. Und bin etwas verwundert dass der Ryzen hier nur auf 1:1 FPS kommt (also locker 32 Minuten bei einem 32-Minuten-Video) währen NVENC weniger als halb so lange brauche (11 Minuten).

    Einstellungen waren Medium, CRF 21 bzw. CQP 21. 2048x1152 und lediglich von 30 auf 60 FPS hoch. Also sogar ohne Upscaling.

    Blöde Frage: Ist das "Normal". Angesichts der guten x264-Performance vom Ryzen hätte ich gedacht dass er das locker in 5 Minuten packt, wenn NVENC das in 11 kann. Aber da bin ich evtl. auch von falschen Voraussetzungen ausgegangen. Mein alter i4790k wäre da jedenfalls keinen Deut langsamer gewesen.

    Ich dachte x264 wäre da eine große Stärke vom Ryzen.
  • NVENC erkauft sich seine Schnelligkeit in der Regel durch schlechtere Preset Vorgabe. Also eine schlechtere vorgestellte Einstellung.

    Daher kann man GPU und einen CPU Encoder nicht mit gleichen Einstellungen vergleichen wie du das getan hast.

    In der Regel würde der GPU Encoder genauso schnell laufen wie der CPU Encoder. Vllt. etwas schneller bei bestimmten Sachen. Grund ist das viele Dinge beim Encodieren einfach nicht Parallelisierbar sind.

    x264 ist ein H264 CPU Encoder.
    NVENC gehört zum H264 GPU Encoder.

    Gleiches Spiel gibt es AMD
    VCE ist ein H264 GPU Encoder.

    ValcryTV schrieb:

    Und bin etwas verwundert dass der Ryzen hier nur auf 1:1 FPS kommt (also locker 32 Minuten bei einem 32-Minuten-Video) währen NVENC weniger als halb so lange brauche (11 Minuten).
    Ist doch gut das der Ryzen auf 1:1 FPS kommt. Besser als wenn du bei 32 Minuten doppelt so lang warten müsstest oder gar drei mal so lang.

    NVENC läuft bei dir schneller weil es halt schlechtere Presets zum einen nutzt und zum anderen nur wenige Sachen Parallelisierbar sind.
    Darum läuft das Ding schneller.

    Sonst würde der Werbegag nicht klappen, das GPU Encoder besser sind. ;D
  • Sagaras schrieb:

    NVENC erkauft sich seine Schnelligkeit in der Regel durch schlechtere Preset Vorgabe. Also eine schlechtere vorgestellte Einstellung.
    nvenc in der RTX 2080 Ti packt x264 medium!! Effizienz.
    Ab dem punkt seh ich endgültig nicht mehr viel Boden mit CPU noch zu codieren ^^
    Nvenc wird immer sehr viel schneller sein als CPU

    Seit etlichen Monaten komplett veraltete Signatur, wie ihr sicherlich schon bemerkt habt. Habe mittlerweile mehr als 4 Projekte, weshalb die Signatur leider momentan gesprengt ist xD
    Notdürftig die Liste was aktuell läuft: Unreal | DooM 2: Project Brutality | Complex DooM (LPT) | DooM 2016 | Need For Speed III: Hot Pursuit | Dirt 4 | WRC 7
  • Sagaras schrieb:

    Ist doch gut das der Ryzen auf 1:1 FPS kommt. Besser als wenn du bei 32 Minuten doppelt so lang warten müsstest oder gar drei mal so lang.
    Ich hatte mal einen i7 der ersten Generation. Der hatte mit MeGui in Full HD etwa das doppelte der Videolänge gebraucht.
    Der i7 4790k kam dann schon auf 1:1 Verhältnis.
    Von daher wäre beim Ryzen wirklich anzunehmen dass der mindestens 50% schneller ist. In sämtlichen Multicore-Benchmarks auch hier lokal ist er das nämlich.

    Offen gestanden hätte ich problemlos beim 4790k (nicht übertaktet) bleiben können. Das was wirklich interessant war, war encoding.
    Von daher wüsste icht jetzt echt keinen Grund mich über 1:1 freuen zu können. Fühlt sich gerade ein wenig wie ein Grifff ins Klo an und ich kann mir auch nicht vorstellen dass die CPU keine 4 Jahre alte mit weniger Kernen schlagen kann.
  • Hast du es mal mit x264.exe oder MeGUI direkt probiert?
    Nicht das die Filterkette in Premiere irgendwo ausbremst.
    Falls deine Quelle verlustkomprimiert ist, kann auch hier ein Flaschenhals beim Decode vorliegen - je nach verwendetem Decoder und ob er Multithreaded arbeitet oder nicht.

    Für bisschen Geld gibts für Avisynth auch DGDecNV. Dann wird via Grafikkarte decodiert und man kann damit auch hochskalieren.

    Seit etlichen Monaten komplett veraltete Signatur, wie ihr sicherlich schon bemerkt habt. Habe mittlerweile mehr als 4 Projekte, weshalb die Signatur leider momentan gesprengt ist xD
    Notdürftig die Liste was aktuell läuft: Unreal | DooM 2: Project Brutality | Complex DooM (LPT) | DooM 2016 | Need For Speed III: Hot Pursuit | Dirt 4 | WRC 7
  • ValcryTV schrieb:

    Offen gestanden hätte ich problemlos beim 4790k (nicht übertaktet) bleiben können. Das was wirklich interessant war, war encoding.
    Von daher wüsste icht jetzt echt keinen Grund mich über 1:1 freuen zu können. Fühlt sich gerade ein wenig wie ein Grifff ins Klo an und ich kann mir auch nicht vorstellen dass die CPU keine 4 Jahre alte mit weniger Kernen schlagen kann.
    Werden denn überhaupt alle Kerne ausgelastet? Bei MeGUI in den Encoder-Settings kann man das erweiterte Tab aktivieren und unter "Misc" kann man die CPU Threads angeben.

    Dein Post erscheint mir aber sehr nützlich, weil ich vor hatte, im Laufe /am ENde des Jahres auf einen 8 Kerner aufzurüsten. (AMD 3700x). Habe einen 6700k und der ist ja kaum schneller als dein 4790k.
  • Knackfrisch schrieb:

    Bei MeGUI in den Encoder-Settings kann man das erweiterte Tab aktivieren und unter "Misc" kann man die CPU Threads angeben
    Das bezieht sich nur auf ffms und sollte auf Standard bleiben.
    Das weiß x264 schon alleine wieviel kerne deine CPU hat.

    Seit etlichen Monaten komplett veraltete Signatur, wie ihr sicherlich schon bemerkt habt. Habe mittlerweile mehr als 4 Projekte, weshalb die Signatur leider momentan gesprengt ist xD
    Notdürftig die Liste was aktuell läuft: Unreal | DooM 2: Project Brutality | Complex DooM (LPT) | DooM 2016 | Need For Speed III: Hot Pursuit | Dirt 4 | WRC 7
  • Knackfrisch schrieb:

    Dann ist es aber trotzdem merkwürdig, wenn der Ryzen 2700x da so langsam ist. Auch ich würde da mindestens doppelte Echtzeit erwarten, gerade wegen zusätzlichen Kernen.
    Wurde doch schon erwähnt weiter oben. Bestimmte Sachen sind einfach nicht Parallelisierbar.
    Bedeutet einfach das gewisse Dinge einfach eins nach dem anderen abgearbeitet werden können.

    Ein Bildliches Beispiel um dir das Problem zwecks Multithreading zu erläutern

    Du kannst mehrere Köche sagen sie sollen den Teig anrühren. Sieht aber doof aus, wenn da 10 Köche den kleinen Teig anrühren. Effektiv wären vllt. also 2 Köche.
    Dann wird der Teig in eine Form gegossen und in den Backofen geschoben. Wie viele Köche brauchst man wohl dafür? Richtig 1 Koch. Denn die Zeit die der Teig braucht um aufzugehen ist vorgeschrieben. Der Teig wird auch nicht schneller fertig, wenn du das in mehreren Ofen schieben würdest.

    Was beim Encodieren ausbremst sind vor allem alle Filter die vor dem Encoding hängen.
    z.B. wenn ihr die Videos aufnehmt in z.B. MP4/h264, dann würde Premiere oder Co. länger zum decodieren des Videos brauchen.
    Dann kommt noch die Zeit die eure Filter bei der Videobearbeitung brauchen.

    Bedeutet: Ein Schnittprogramm wie Premiere, Magix, etc... Decodieren das Video, und Berechnen die Bilder neu, bevor das eigentliche Video encodiert wird. Der 2te genannte Punkt ist das was man "Rendern" bei euch nennt.

    Es gibt aber auch Video Tools, die müssen gar nix "Rendern", da fällt die komplette Neuberechnung der Bilder weg. Es wird an sich nur Decodiert und dann Transkodiert. <- Und genau das haben die bei ihren Ryzen Benchmarks getan. Weil genau da kann man höhere Encoding Raten erwarten.

    Bei den Schnittprogrammen wo ihr "Rendern" müsst, habt ihr viele kleinere Falschenhalse, so dass der Encoder gar nicht erst zu Hochleistung kommt, weil alles was davor ist ausgebremst wird. Das ist wie als würde man ein Trichter haben der immer enger wird. Man kann oben zwars viel rein kippen, aber unten kommt nur sehr wenig raus, während es sich oben alles staut.

    PS:
    x264 gibt es auch als Commandline Programm. Das wird meist auch für solche Benchmarks genutzt um somit die volle Geschwindigkeit einschätzen zu können.