Voukoder: x264 / x265 Plugin für Adobe Premiere

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Version 0.6.1 ist raus in der alle bekannten Bugs nun behoben sind:

    - Unicode Dateinamen funktionieren
    - Interlaced Material wird korrekt encodiert
    - Aspect Ratio (PAR, SAR, DAR) wird korrekt verwendet
    - Audio resamling hat keine Artefakte mehr
    - Es sind reine Video Exports möglich (ohne Audio)

    Sollten keine Bugs mehr gefunden werden wird das höchstwahrscheinlich die Version 1.0. :)

    voukoder.org
  • Kann es eigentlich sein das YT meta information eines videos bei der Suche auswertet? Seitdem der Voukoder sich dort als Encoder ausgibt (sieht man auch mit MediaInfo) zeigt YT bei einer Suche nach "Voukoder" wesentlich mehr videos an, die eigentlich nichts damit zu tun haben und diesen Begriff auch nicht in der Beschreibung oder in Tags haben.
  • Vouk schrieb:

    Ganz ehrlich: Besorgt mir das Vegas "fileio" SDK, oder nennt mir einen Ansprechpartner dafür, dann baue ich euch eine Vegas Version. Ich habe einfach nur keine Ahnung wo ich das herbekomme. Magix hat mir nicht geantwortet.
    Wie wäre eine alternative "Anbindung" via VFW "Codec"? Beim Plugin geht es doch in erster Linie darum den Video und Audiostream abzugreifen. Das müsste doch via Fake Codec funktionieren, oder? Performance wäre durchaus interessant. Der Codec wäre in erster Linie dazu gedacht, die Streams abzugreifen, damit kann man ja dann machen was man will. Nur eine Implementation wegen Dateinamen stelle ich mir interessant vor. Mit der Scripting API lassen sich scheinbar die Projektoptionen auslesen. Natürlich müsste sich der Fake Codec an die VFW Standards halten, die sind ja dann auch nur dazu da, damit die Schnittsoftware funktioniert.

    Zur Konfiguration vom Plugin/Codec könnte man ja dann den Konfigurationsdialog wie bei AVI-Codecs bauen. Alternativ oder zur Ergänzung noch Templates. Die können scheinbar - so ganz habe ich das noch nicht geblickt - via Script erzeugt werden. Als Container muss man ja kein AVI nehmen, das wäre dann nur ein Fake-AVI damit Schnittsoftware glücklich ist. Da könnte man dann wohl evtl. einfach Black-/Null-Frames schicken.

    Könnte eine alternative Anbindung sein, wenn Magix das Plugin SDK nicht rausrücken will..

    Vorteil wäre dadurch: Man könnte so evtl. auch noch andere Programme damit versorgen. (abgesehen vom erstellen der Vorlagen, oder man überlässt es einfach dem Nutzer)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Knackfrisch ()

  • Grüß dich Vou

    Und zwar hab ich was bemerkt nachdem ich mein neues Intro testesweise mit Premiere renderte.
    Bei den Settings PAL und NTSC kommt ein nicht so schöner Effekt zur Geltung. Bei NTSC sieht alles top aus. Bei PAL kommt so eine Art weißer Schleier über das Video was sich konstant durchzieht.

    Hier mal Vergleichsbilder
    PAL
    fs1.directupload.net/images/180302/jftjyb9b.jpg
    NTSC
    fs5.directupload.net/images/180302/ujpgl7ty.jpg

    Kann alles verändern. Full Color Range
    Farbmatrix etc. Dies ändert es so wie man es sich denkt. Hab auch testweise meine Settings genommen und nur zwischen PAL und NTSC gewechselt. Dabei kam der Effekt zur Geltung.
  • @Rayxin
    Die PAL/NTSC Einstellung verändert ausschließlich nur die VUI Flags im Falle einer bt.601 Einstellung:

    if (tvStandard.value.intValue == TVStandard::PAL)
    {
    exportSettings->colorSpace = AVColorSpace::AVCOL_SPC_BT470BG;
    exportSettings->colorPrimaries = AVColorPrimaries::AVCOL_PRI_BT470BG;
    exportSettings->colorTRC = AVColorTransferCharacteristic::AVCOL_TRC_GAMMA28;
    }
    else if (tvStandard.value.intValue == TVStandard::NTSC)
    {
    exportSettings->colorSpace = AVColorSpace::AVCOL_SPC_SMPTE170M;
    exportSettings->colorPrimaries = AVColorPrimaries::AVCOL_PRI_SMPTE170M;
    exportSettings->colorTRC = AVColorTransferCharacteristic::AVCOL_TRC_SMPTE170M;
    }

    bt601 wird hauptsächlich für SD-Material genutzt. Wenn du also bt.709 (HD) nutzt sollte das gar keine Auswirkungen haben.

    @Knackfrisch
    Puh, klingt nach viel Arbeit und irgendwie fühlt es sich unsauber und nach einem Hack an.
  • Hab dir mal die Media Infos hier reingepackt. Wie du sehen kannst ist beides im BT 709. Genau wie die Aufnhame auch. Mache eigentlich alles nur noch im BT709
    PAL

    Quellcode

    1. al
    2. Unique ID : 136650694755718748241158101514630406592 (0x66CDF76C39A83D9BEA0D04CBC0A321C0)
    3. Complete name : F:\F1 2017 Part-_1.mkv
    4. Format : Matroska
    5. Format version : Version 4 / Version 2
    6. File size : 11.7 MiB
    7. Duration : 19 s 233 ms
    8. Overall bit rate mode : Variable
    9. Overall bit rate : 5 087 kb/s
    10. Writing application : LibVKDR 0.9.1 (www.voukoder.org)
    11. Writing library : Lavf58.5.100
    12. ErrorDetectionType : Per level 1
    13. Video
    14. ID : 1
    15. Format : AVC
    16. Format/Info : Advanced Video Codec
    17. Format profile : High@L5.2
    18. Format settings : CABAC / 4 Ref Frames
    19. Format settings, CABAC : Yes
    20. Format settings, RefFrames : 4 frames
    21. Codec ID : V_MPEG4/ISO/AVC
    22. Duration : 19 s 233 ms
    23. Width : 3 200 pixels
    24. Height : 1 800 pixels
    25. Display aspect ratio : 16:9
    26. Frame rate mode : Constant
    27. Frame rate : 60.119 FPS
    28. Color space : YUV
    29. Chroma subsampling : 4:2:0
    30. Bit depth : 8 bits
    31. Scan type : Progressive
    32. Writing library : x264 core 155 r2893 b00bcaf
    33. Encoding settings : cabac=1 / ref=1 / deblock=1:0:0 / analyse=0x3:0x113 / me=hex / subme=2 / psy=1 / psy_rd=1.00:0.00 / mixed_ref=0 / me_range=16 / chroma_me=1 / trellis=0 / 8x8dct=1 / cqm=0 / deadzone=21,11 / fast_pskip=1 / chroma_qp_offset=0 / threads=12 / lookahead_threads=4 / sliced_threads=0 / nr=0 / decimate=1 / interlaced=0 / bluray_compat=0 / constrained_intra=0 / bframes=3 / b_pyramid=2 / b_adapt=1 / b_bias=0 / direct=1 / weightb=1 / open_gop=0 / weightp=1 / keyint=250 / keyint_min=25 / scenecut=40 / intra_refresh=0 / rc_lookahead=10 / rc=crf / mbtree=1 / crf=17.0 / qcomp=0.60 / qpmin=0 / qpmax=69 / qpstep=4 / ip_ratio=1.40 / aq=1:1.00
    34. Default : Yes
    35. Forced : No
    36. Color range : Full
    37. Color primaries : BT.709
    38. Transfer characteristics : BT.709
    39. Matrix coefficients : BT.709
    40. Audio
    41. ID : 2
    42. Format : FLAC
    43. Format/Info : Free Lossless Audio Codec
    44. Codec ID : A_FLAC
    45. Duration : 19 s 200 ms
    46. Bit rate mode : Variable
    47. Channel(s) : 2 channels
    48. Channel positions : Front: L R
    49. Sampling rate : 48.0 kHz
    50. Bit depth : 16 bits
    51. Default : Yes
    52. Forced : No
    Alles anzeigen

    NTSC

    Quellcode

    1. General
    2. Unique ID : 307937589192865515247289418636603411570 (0xE7AA9F55CBD11786491D0D77107BCC72)
    3. Complete name : F:\F1 2017 Part-_3.mkv
    4. Format : Matroska
    5. Format version : Version 4 / Version 2
    6. File size : 273 MiB
    7. Overall bit rate mode : Variable
    8. Writing application : LibVKDR 0.9.1 (www.voukoder.org)
    9. Writing library : Lavf58.5.100
    10. IsTruncated : Yes
    11. ErrorDetectionType : Per level 1
    12. Video
    13. ID : 1
    14. Format : AVC
    15. Format/Info : Advanced Video Codec
    16. Format profile : Baseline@L5.2
    17. Format settings : 1 Ref Frames
    18. Format settings, CABAC : No
    19. Format settings, RefFrames : 1 frame
    20. Codec ID : V_MPEG4/ISO/AVC
    21. Width : 3 200 pixels
    22. Height : 1 800 pixels
    23. Display aspect ratio : 16:9
    24. Frame rate mode : Constant
    25. Frame rate : 60.119 FPS
    26. Color space : YUV
    27. Chroma subsampling : 4:2:0
    28. Bit depth : 8 bits
    29. Scan type : Progressive
    30. Writing library : x264 core 155 r2893 b00bcaf
    31. Encoding settings : cabac=0 / ref=1 / deblock=0:0:0 / analyse=0:0 / me=dia / subme=0 / psy=1 / psy_rd=1.00:0.00 / mixed_ref=0 / me_range=16 / chroma_me=1 / trellis=1 / 8x8dct=0 / cqm=0 / deadzone=21,11 / fast_pskip=1 / chroma_qp_offset=0 / threads=12 / lookahead_threads=2 / sliced_threads=0 / nr=0 / decimate=1 / interlaced=0 / bluray_compat=0 / constrained_intra=0 / bframes=0 / weightp=0 / keyint=250 / keyint_min=25 / scenecut=0 / intra_refresh=0 / rc=crf / mbtree=0 / crf=17.0 / qcomp=0.60 / qpmin=0 / qpmax=69 / qpstep=4 / ip_ratio=1.40 / aq=0
    32. Default : Yes
    33. Forced : No
    34. Color range : Limited
    35. Color primaries : BT.709
    36. Transfer characteristics : BT.709
    37. Matrix coefficients : BT.709
    38. Audio
    39. ID : 2
    40. Format : FLAC
    41. Format/Info : Free Lossless Audio Codec
    42. Codec ID : A_FLAC
    43. Bit rate mode : Variable
    44. Channel(s) : 2 channels
    45. Channel positions : Front: L R
    46. Sampling rate : 48.0 kHz
    47. Bit depth : 16 bits
    48. Default : Yes
    49. Forced : No
    Alles anzeigen
  • @Vouk

    Naja, unsauber, stimmt schon, aber es wäre halt eine Alternative, wenn Magix das SDK wirklich nicht rausrücken will. Mit dem richtigen SDK dürfte man vermutlich noch etwas mehr Möglichkeiten haben, aber der "Codec" wäre ja nur eine Art "wrapper" damit man das "normale" Plugin benutzen kann - und da dürftest du ja nicht "soo viel" umbiegen müssen - denke ich. Nur der Teil für den Callback (?) für die Schnittsoftware dürfte vermutlich die größte Arbeit machen.

    Ein Hack ist es nicht unbedingt, man trickst halt nur die Videoschnittsoftware aus :P

    Habe gestern mal Magix angeschrieben, allerdings über die Pressestelle um zu sehen, ob sie überhaupt reagieren. Die Pressestelle ist natürlich total falsch, aber über den Support hat es ja scheinbar nicht geklappt. Außer, das sie nicht reagieren, kann ja nicht viel passieren.

    Mal sehen was die Zeit bringen wird. Zum Glück hat man noch den Frameserver, auch wenn das etwas langsamer ist.
  • Knackfrisch schrieb:

    Naja, unsauber, stimmt schon, aber es wäre halt eine Alternative, wenn Magix das SDK wirklich nicht rausrücken will. Mit dem richtigen SDK dürfte man vermutlich noch etwas mehr Möglichkeiten haben, aber der "Codec" wäre ja nur eine Art "wrapper" damit man das "normale" Plugin benutzen kann - und da dürftest du ja nicht "soo viel" umbiegen müssen - denke ich.
    Ein Vorteil beim Voukoder für Premiere ist ja die gute Integration. Bei einem VfW-Codec gibt's einige unschöne Limitierungen und außerdem bereits mit x264vfw eine Notlösung, die diesen Weg geht. Wäre eher ein kleines Zuckerl, aber der Mehrwert würde sich in Grenzen halten, denke ich.
    Java is to JavaScript what Fun is to Funeral

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von RealLiVe ()

  • RealLiVe schrieb:

    Ein Vorteil beim Voukoder für Premiere ist ja die gute Integration. Bei einem VfW-Codec gibt's einige unschöne Limitierungen und außerdem bereits mit x264vfw eine Notlösung, die diesen Weg geht. Wäre eher ein kleines Zuckerl, aber der Mehrwert würde sich in Grenzen halten, denke ich.
    Ja, die Integration ist bei Premiere seamless - was ich in Videos gesehen habe. Ich selbst habe das Plugin bei Elements probiert. Plugin kopiert und hat sofort (problemlos) funktioniert.

    Mehrwert würde ich pers. schon sehen. x264vfw packt das Video in ein AVI und da hat ein h264 Stream eigentlich nichts zu suchen. Lässt man von x264vfw direkt den h264 Stream schreiben, muss man das Video remuxen. Mit einer kompfortableren Lösung im Stil von voukoder reduziert das potentielle Fehlerquellen. (Audio asynchron bspw.) Nur Batch-Rendering (wegen Dateinamen) wäre wohl schwieriger umzusetzen.

    Sinnvoller wäre es meiner Meinung nach trotzdem, auch wenn die Lösung nicht sonderlich "optimal" ist. Beim Frameserver gibt es immer noch das Problem, dass er nicht weiterentwickelt wird, dazu die Limitierung bei Audio mit 44.1khz, d.h. man muss jedes Mal das Audio manuell dazu muxen.

    Und mit dem Fake-Codec und voukoder könnte man das unter Umständen umgehen.
  • Kleines Update 0.6.4:
    - Ungewöhnliche Framerates im Quellmaterial werden unterstützt (z.b. bei VFR)
    - Es wird nun ein Logfile nach %TMP%\voukoder.log geschrieben

    => voukoder.org

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Vouk ()

  • So, habe heute Antwort von der Pressestelle bekommen. Wie es nicht anders zu erwarten war: 0815 Standard Antwort. Abgesehen davon das es ziemlich unprofessionell ist jemanden mit "Lieber Herr" anzuschreiben... ich kenne die andere Person nicht...

    Auf meine Mail wurde praktisch auch nicht wirklich eingegangen. Seis drum...

    vielen Dank für Ihre Nachricht. Wir sind uns des Mangels an Kodierungsunterstützung von Drittanbietern bewusst und arbeiten daran, diese durch VEGAS Pro 15 und zukünftige Versionen zu beheben.
  • War leider zu erwarten.

    Aber es hat auch was Gutes. Sie merken nun das mehr Leute den Wunsch und den Bedarf nach Drittanbieter-Exportern haben.

    Aber mittlerweile ist solche Anrede gar nicht mehr unprofessional. In meinem beruflichem Umfeld (Entwicklung im Finanzbereich) beginnt es meist mit "Hallo Herr ..." und nach zwei Mails ist man bei "Hallo Thomas". Ich habe seit Jahren kein "Sehr geehrter Herr ..." gesehen. ;)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Vouk ()

  • Mmmmmh :) Gerade x264 10bit eingebaut :)

    Edit:

    Hat jemand eine AMD Radeon und schneidet mit Premiere?

    Version 0.7.0 nutzt nun auch AMD Hardware Encoding!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Vouk ()

  • Grüß dich, ich wollte bescheid geben das der voukoder mit der neuen Adobe Premiere Version nicht mehr funktioniert.
    Update April!

    Edit: Fehlermeldung vergessen beizulegen.
    [Blockierte Grafik: https://i.gyazo.com/58878474f391c2119a9da6d529569674.png]

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Karmaalp ()