Zuschauer zum Weiterschauen anregen?!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Anzeige

      Alan Riplay schrieb:

      Das ist absolut ok, solange es nicht gekünstelt rüberkommt und nur, um Klicks zu generieren. Wir alle schlüpfen in nahezu jeder Lebenssituation in unterschiedliche Rollen und so ist das natürlich auch beim LPen. Aber eine solche Rolle kann man doch auch ausfüllen, ohne sich komplett contraire zum eignen Charakter zu geben. Ein Beispiel: Natürlich verhalten ich mich meinem besten Freund gegebenüber anders, als bei meiner Freundin...dennoch bin ich in beiden "Rollen" ich selbst. Und genauso kann es bei einer Kunstfigur sein. Mir ist es einfach lieber, wenn man den Eindruck hat, dass man es noch mit einem menschlichen Wesen und nicht bloß mit einer "Marketingsache" zu tun hat.

      Die Prämisse deines Arguments funktioniert so nicht. Wenn jemand in einer Rolle ist, kann er prinzipiell nur das rausholen was ohnehin in ihm steckt. Er übertönt bestimmte Seiten und Verhaltensweisen. Wenn es unalltäglich und gezwungen wirkt, ist das ein ganz anderes Thema. Würde man ein ganz Anderer sein können,, könnten wir gar nicht zwischen guten und schlechten Schauspielern unterscheiden. Dann wäre jeder ein DiCaprio. Ich bin auf YouTube auch ein Kunstfigur, für manche unterhaltsam, für manche nervig, und doch bin ich ich, unabhängig davon welche Seite ich überhöht oder ausschließlich zur Schau stelle.
      Die Frage wird ja vorallem dann wichtig wenn du in der Öffentlichkeit stehst und dein Kapital aus der Seite schlägst, die du präsentierst. Zumal mit deiner kompletten Persönlichkeit wohl auch viel mehr Angriffsfläche bieten würdest. Das muss wohl überlegt sein
      Es ist logisch dass die Leute, wenn sie Unterhaltung wollen, keinen traurigen/müden Sev vor der Cam sitzen haben möchten. Ob du das als Mensch bedienen und leisten kannst, musst du für dich selbst herausfinden.
      Ich glaube du solltest den Leuten da mehr Grips zur Unterscheidung zukommen lassen. Viel mehr Leute verstehen, dass man bestimmte Dinge und Verhaltensweisen extra für Videos an den Tag legt, als du vielleicht mutmaßt. Ich brauch meinen Zuschauern bestimmt nicht erzählen, dass ich nicht 24/7 laut und bekloppt bin, dummes Zeug rede oder mich über Videospiele lustig mache. Das können die sich schon denken.


      Alan Riplay schrieb:

      Da reicht es eigentlich, wenn man auf Youtube mal nach "Prank" sucht, um ein paar von denjenigen zu finden. Damit soll aber nicht gesagt sein, dass ich Pranks per se nicht mag...es kommt es darauf an, welche dies sind und was man in dem Thumbnail/Titel verspricht.

      Und dass diesen Leuten ausschließlich Zahlen wichtig sind, beurteilst du woran? Solange bei dem Video niemand zu Schaden kommt, ist der Content doch legitim. Natürlich könnte man aufklären, dass nur so getan wurde... Aber wo bleibt dann der Reiz dieses Formats? Ich kuck doch auch kein Krimi wo alle 5min eingeblendet wird: "da ist übrigenz grad niemand wirklich gestorben" oder "das war grad CGI"

      Alan Riplay schrieb:

      Was hat das denn mit unterschätzen zu tun? Ich kann einem Video auch einen normalen, lustigen oder provokanten Titel verleihen oder ein entsprechendes Thumbnail erstellen, ohne gleich Clickbait zu betreiben. Natürlich bietet das Medium die Möglichkeit, über Clickbait Leute zu erreichen und jeder darf das gerne tun...es ist, und hier wiederhole ich mich, einfach nur nicht das, was mir zusagt.

      "unterschätzen" in dem Sinne, dass du das Potenzial dessen, wie das Video inhaltlich ankommt und funktioniert, von einer absichtlich kleinhaltenden Präsentation abhängig machst bzw. einstampfst..

      Ich glaube du weißt nicht was Clickbait überhaupt ist. Das war schon immer der größte Knackpunkt in diesen Diskursen.

      Wikipedia sagt dazu:

      Mit Clickbaiting bzw. Klickköder wird medienkritisch ein Prozess bezeichnet, Inhalte im World Wide Web mit einem [i]Clickbait (deutsch etwa „Klickköder“[1]) anzupreisen. Clickbaits dienen dem Zweck, höhere Zugriffszahlen und damit unter anderem mehr Werbeeinnahmen durch Internetwerbung oder eine größere Markenbekanntheit der Zielseite bzw. des Autors zu erzielen.[/i]
      Ein Clickbait besteht in der Regel aus einer reißerischen Überschrift, die eine sogenannte Neugierlücke (englisch [i]curiosity gap) lässt. Sie teilt dem Leser gerade genügend Informationen mit, um ihn neugierig zu machen, aber nicht ausreichend, um diese Neugier auch zu befriedigen, ähnlich einem Cliffhanger. Die Überschrift kann durch grafische Elemente mit gleicher Funktion ergänzt oder ersetzt werden.[/i]

      -> lustige oder provokante Titel und Thumbs sind dementsprechend Clickbait in Reinform.

      Du musst das ja auch alles nicht mögen. Dir kann ja gern Aufmerksamkeitsgeheische zu blöd sein. Aber was ich am Anfang sagte ist, dass man halt schauen muss, was der Creator für ein Ziel hat. Wenn das Ziel "Wachstum" ist, dann rückt persönlicher Spaß am Spiel in den Hintergrund. Wenn das Ziel bloß "Spaß" ist, dann würd ich demjenigen nie raten so schnell wie möglich hypegames rauszuballern ;) Beides ist halt völlig legitim. Ich hab nur das Gefühl, dass diese Diskussionen sehr oft zu subjektiv und undifferenziert sind, um produktiv zu sein ;)

      Alan Riplay schrieb:

      Ok, dazu habe ich einfach eine andere Meinung zu

      im Gegensatz zu dem Anderen, hat das Gronkh-Thema nichts mit Meinung zu tun. Nur weil er bestimmte Aspekte nicht exzessiv betreibt, heißt es nicht, dass er nicht genau die Mechanismen bedient. Und wenn er dann bei vielen Fans damit durchkommt, dass er genau das an Anderen kritisiert, dann ist er einfach manipulativ erfolgreich. Das ist der schmale Grad zwischen Image und Erfolg den er da geht. Sehr smart, das muss man ihm lassen. Und an dieser Stelle greift meine Kritik auch gar nicht, sondern an dem Punkt, was bei den Leuten ankommt die ihn als so passiv und bescheiden wahrnehmen. Dafür trägt er einfach eine Verantwortung. Aber hier spielt natürlich auch wieder rein, dass die meisten Leute nicht verstehen wie YouTube als Medium funktioniert oder funktionieren kann und was Clickbait eigentlich bedeutet und warum auch ein großes Gesicht auf einem Witcher3-Video Clickbait ist. Den Zuschauern kann man da an dieser Stelle also auch nicht unbedingt einen Vorwurf machen.
      jebaited
    • Anzeige
      Man könnte ja auch den deutschen Begriff verwenden, dann kommt es vielleicht weniger zu Missverständnissen.

      Ich lese auf manchen Nachrichtenseiten oft Titel wie: "Frau trank ein Jahr kein Alkohol. Mit ihrem Körper passierte DAS!!" - anklicken für mehr Informationen.
      Das deckt sich mit dem eben zitierten Wikipedia-Artikel, auch wenn ich nicht nachgesehen habe, welche Quelle Wikipedia dafür hat.

      Wenn ich im Titel nun eine einfache Beschreibung dazu liefere: "Let's Play Zelda Ocarina of Time #13 - Die Angelquest", würde ich das nicht als "Köder" sehen, auch wenn es ums Angeln geht.
      Vielleicht mag es nicht der exakten Definition entsprechen, aber die Verwendung bestimmt die Definition und meist wird, meinem Empfinden nach, mit Klickköder ein irreführender Titel gemeint.
      Sobald eine Wertung im Titel Einzug hält, könnte es schon wie "unseriöser Journalismus" wirken. Zum Glück sollen Let's Plays ja kein Journalismus sein.

      Ein Stufensystem, wie ich mir die Sache vorstelle:
      Komplett neutral (und langweilig): Let's Play Zelda Ocarina of Time - Teil 13
      Einfache Beschreibung: Let's Play Zelda Ocarina of Time #13 - Die Angelquest
      Klickköder: Unter Wasser findest du DAS - Let's Play Zelda Ocarina of Time #13
      Irreführender Titel: Krieg unter WASSER! - Let's Play Zelda Ocarina of Time #13

      So ganz falsch scheint mir letzteres aber nicht im Moment. Vielleicht bin ich zu schlecht darin, mir sowas auszudenken.^^
      Vielleicht TITTEN unter WaSSer!!! ?
    • Hi Kartoffelkopf!

      Ich denke, dass die Leute in erster Linie ins Spiel hineinschauen möchten, um dann selbst ans Gamepad zu greifen.

      Das liegt nicht an dir.

      So mache ich das meist auch. Ich schaue LPs nur, wenn ich das Spiel selbst nicht spielen möchte.

      Das könnte ein Grund sein!

      Gruß

      Metty

      Außerdem muss man einfach weitermachen und authentisch sein. Üben vor der Kamera frei zu reden etc.

      Dann klappt das sicher von ganz allein
    • SrockJohnny schrieb:

      Clickbait und irreführende Titel kann man aber auch vermischen. Und da hört der Spaß dann für manche auf

      sem schrieb:

      Wenn ich im Titel nun eine einfache Beschreibung dazu liefere: "Let's Play Zelda Ocarina of Time #13 - Die Angelquest", würde ich das nicht als "Köder" sehen, auch wenn es ums Angeln geht. Vielleicht mag es nicht der exakten Definition entsprechen, aber die Verwendung bestimmt die Definition und meist wird, meinem Empfinden nach, mit Klickköder ein irreführender Titel gemeint.
      Sobald eine Wertung im Titel Einzug hält, könnte es schon wie "unseriöser Journalismus" wirken. Zum Glück sollen Let's Plays ja kein Journalismus sein.

      Jeder irreführende Titel ist Clickbait. Aber nicht jeder Clickbait ist irreführend. Systematisch soll das ja gleich funktionieren. Der Unterschied beginnt allerdings dort, wo die Irreführung besteht. Natürlich gibt es da subjektive Ermessensunterschiede. Etwas als "HEFTIG" oder "KRASS" zu bezeichnen ist eine Überhöhung. Wenn ich dort draufklicke weiß ich eigentlich auch, dass ich das anders empfinden kann. Dann weiß ich aber auch, dass jemand anders es tatsächlich als heftig und krass empfinden könnte. Nur wenn der Köder etwas ist, was frei interpretatorisch nichts mit dem Präsentierten zu tun hat oder die Präsentation etwas offensichtlich verspricht, was sie einhält, ist es Irreführung. Wenn der Inhalt die gleichen Fragen aufwirft wie der Bait, ist das IMHO vollkommen legitim sofern keine Lösung/Antwort versprochen wurde.

      METTEAGLE schrieb:

      Das liegt nicht an dir.


      METTEAGLE schrieb:

      Das liegt nicht an dir.

      mal unabhängig von persönlichen Empfehlungen gegenüber dem TE: Wenn er YouTubechannel nicht läuft, liegt das in sehr vielen Fällen direkt in der Verantwortung des Creators.

      METTEAGLE schrieb:

      Ich denke, dass die Leute in erster Linie ins Spiel hineinschauen möchten, um dann selbst ans Gamepad zu greifen.

      Viele Leute schauen Games auch mehrfach bei duzenden Tubern oder die Intention zu haben es je selber zu spielen. Ich glaube ein großer Teil an Zuschauern ist, zumindest in bestimmten Genres, überhaupt gar nicht der typische Gamer der viel spielt oder sich groß für die Einzelheiten der Spielewelt interessiert. Gerade im Indiebereich gibt es manchmal wahrscheinlich sogar mehr YouTuber die ein Game spielen als Leute privat^^

      METTEAGLE schrieb:

      Dann klappt das sicher von ganz allein

      YouTube klappt nie von ganz allein ;) Das sich die Leute das immer einreden ist sicher ein guter Grund dafür warum extrem viele Leute nach 2 Monaten wieder aufhören.
      jebaited
    • Ich denke, dass man stets content nachschieben muss.

      Ich sehe oft Channels die viele Abonnenten haben , aber nicht wirklich Herz in ihre Videos einfließen lassen. Albernes Zeug halt...

      Die überschwemmen YT geradezu mit ihrem Müll und werden dafür belohnt.

      Ich denke auch, dass es eben diese RTL 2 Mentalität ist, die die Leute wollen...
    • METTEAGLE schrieb:

      Ich denke, dass man stets content nachschieben muss.

      Ich sehe oft Channels die viele Abonnenten haben , aber nicht wirklich Herz in ihre Videos einfließen lassen. Albernes Zeug halt...

      Die überschwemmen YT geradezu mit ihrem Müll und werden dafür belohnt.

      Ich denke auch, dass es eben diese RTL 2 Mentalität ist, die die Leute wollen...

      Woher willst du wissen das sie nicht Herz in die Videos stecken ?

      Viele Abos und machen Albernes Zeug ?
      Anscheint gefällt es den Leuten, also lass sie es doch gucken. Es ist auch kein Müll wenn sich dadurch Leute unterhaltet fühlen. Nur weil dir es nicht gefällt zählt das nicht für die gesamte Menschheit.

      Die meisten Leute die RTL nicht mögen gucken es ab und zu auch selber, davon ab was ist daran so schlimm ?
      Ich kann selber verstehen das es Leute nicht gut finden, weil sie dort zugemüllt werden aber vielleicht ist es das was man mal braucht nach einem harten Arbeitstag einfach nicht nach denken und sich zu Müller lassen ^^
    • Für viele Leute sind diese "Joaaa. wir zocken jetzt mal. willkommen zu Witcher part 80" Videos reinster Müll.

      Immerhin entdecken diese "RTL-Müll"youtuber was auf Youtube gut ankommt und besitzen Selbstreflektion ihren Content dahingehend zu optimieren.
      Ist mehr Selbstreflektion als viele Leute hier im Lpf-forum besitzen.
    • sem schrieb:

      Vielleicht mag es nicht der exakten Definition entsprechen, aber die Verwendung bestimmt die Definition und meist wird, meinem Empfinden nach, mit Klickköder ein irreführender Titel gemeint.
      Das wird in jeglichen Diskussionen immer extrem falsch interpretiert, wie du schon geschrieben hast. Aber das ist nicht einmal die Hälfte der Wahrheit.

      Ich nehme jetzt mal einfach ganz dreist ein Beispiel von mir. Auch wenn ich Beileibe nicht das beste Beispiel bin, da ich bewusst weder Clickbait superintensiv betreibe noch völlig auskoste, wie man es vielleicht könnte. Mein letztes FIFA-Video derzeit heißt anfänglich:

      "DEBÜT VOM STURM-MEGATALENT gegen Bla bla bla (sonstiger Mist + SEO)"
      oder
      "WIEDER ZWEI NEUE! - ENDE DER TRANSFERPHASE - Bla bla bla (sonstiger Mist + SEO)"

      Sind diese beiden Titel Clickbait?
      - Ja, natürlich. Sie werfen für die jeweilige Zielgruppe fragen auf: "Was ist das für ein Talent? Wie schlägt es sich?" bzw. "Zwei Neuverpflichtungen? Wer ist es denn?" und animieren dahingehend zum Klick, um diese Informationen zu erhalten.

      Sind diese beiden Titel irreführend?
      - Nein. Es gibt ein Megatalent und es gibt 2 Neuverpflichtungen.

      Ist mein Verfahren nun negativ bzw. verachtenswert?
      - Muss letztendlich jeder für sich selbst entscheiden:
      a) Ja, ich capslocke den "sprechenden Titel" und führe in der Regel die irrelevanten Ergänzungen im Titel ohne Capslock weiter (nicht immer, bin ja selbst noch experimentierfreudig und probiere selbst aus - was hoffentlich auch immer so weitergehen wird)
      b) Ich empfinde meine Titel noch als sehr human. Quasi eine Kombination bzw. Kompromiss aus Beschreibung und übertreibender Wortwahl.

      Was will ich damit sagen?
      Eigentlich das Gleiche wie @Sev: Irreführende Titel sind Clickbait, aber Clickbait sind nicht immer irreführende Titel. Jeder Titel der auch nur einen einzigen Klick mehr erzeugt als es der Standard-Titel tun würde, ist Clickbait. Wenn man es genau betrachtet wäre auch der Titel "Angelquest" in gewissem Maße Clickbait, wenn auch nicht sonderlich gut und effektiv.
    • Karmaalp schrieb:

      METTEAGLE schrieb:

      Ich denke, dass man stets content nachschieben muss.

      Ich sehe oft Channels die viele Abonnenten haben , aber nicht wirklich Herz in ihre Videos einfließen lassen. Albernes Zeug halt...

      Die überschwemmen YT geradezu mit ihrem Müll und werden dafür belohnt.

      Ich denke auch, dass es eben diese RTL 2 Mentalität ist, die die Leute wollen...
      Woher willst du wissen das sie nicht Herz in die Videos stecken ?

      Viele Abos und machen Albernes Zeug ?
      Anscheint gefällt es den Leuten, also lass sie es doch gucken. Es ist auch kein Müll wenn sich dadurch Leute unterhaltet fühlen. Nur weil dir es nicht gefällt zählt das nicht für die gesamte Menschheit.

      Die meisten Leute die RTL nicht mögen gucken es ab und zu auch selber, davon ab was ist daran so schlimm ?
      Ich kann selber verstehen das es Leute nicht gut finden, weil sie dort zugemüllt werden aber vielleicht ist es das was man mal braucht nach einem harten Arbeitstag einfach nicht nach denken und sich zu Müller lassen ^^
      Ich habe auch nicht von allen gesprochen. Aber das es diese Kanäle gibt willst du doch nicht bestreiten, oder?

      Ich meine ja auch die OHNE Herz, die dem Hype nachjagen und dadurch unauthentisch werden.
    • METTEAGLE schrieb:

      Aber das es diese Kanäle gibt willst du doch nicht bestreiten, oder?

      nenne doch mal ein Beispiel mit konkreter Begründung dessen, wonach man offensichtlich beurteilen kann, dass der Creator kein Herz in seinen Channel steckt.
      vielleicht versteht man das dann besser.

      METTEAGLE schrieb:

      Ich meine ja auch die OHNE Herz, die dem Hype nachjagen und dadurch unauthentisch werden.

      und was genau ist da der Zusammenhang zwischen Authentizität und Hype nachjagen? Wenn ich einen Massengeschmack bediene, kann ich in meinem Tun nicht mehr authentisch sein, oder wie? An welchen Maßstäben bemisst sich denn dieses "Herz"?
      Kann ich nicht analysieren und danach handeln, was ein breites Spektrum der Zuschauerschaft faktisch und potenziell sehen möchte und genau aus diesem Grund Leidenschaft und "Herzblut" in meine Videoerstellung stecken? Wenn du das vom Grunde her verneinst, tust du wesentlich mehr Creatorn Unrecht als du damit beurteilen kannst.
      jebaited

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sev ()

    • Ich denke YouTube hat schon viel mit Talent zu tun.

      Man kann es vielleicht mit malen oder komponieren vergleichen.

      Da gibt es die einen, die es einfach aus Spaß und nach ihrem Gefühl machen und damit (mit dem Ergebnis, sagen wir ein Bild oder einen Song) genau ins schwarze der Massen treffen.

      Und da gibt es die anderen, die eben jenen Erfolg analysieren, kopieren und sich entsprechen in die Richtung bewegen (die meisten Pop Songs entstehen auf Basis von Melodien und Texten aus bereits erfolgreichen Songs - man denke nur an
      ;))

      letztendlich hat es aber immer mit einem selber zu tun. Entweder man hat Talent oder man muss an sich arbeiten.
      Ich habe auch immer wieder Höhen und Tiefen und habe YT nicht begriffen aber trotz vieler Bugs liegt es immer an mir ob ich in etwas erfolgreich war oder eben nicht.

      Etwas auf höhere Mächte wie "die Großen", den Algorithmus oder Gott zu schieben mag immer leichter sein - entspricht aber nicht der Realität.
    • Hallo zusammen,

      ich hab mir jetzt nicht Alles durchgelesen, aber ich glaube, das ist normal so. Ist ja auch dasselbe mit TV-Serien, da nimmt mit der Zeit eigentlich auch immer die Einschaltquote ab. Bei Folge 1 schauen evtl. auch viele mal rein, um zu sehen, ob das Spiel was für einen selbst ist, aber die sind nicht unbedingt scharf darauf, Dein komplettes Playthrough anzuschauen.

      Bei meinen Serien ist es mit einer Ausnahme eigentlich auch so, dass die ersten Teile mehr Klicks haben, es dann rapide um ca. 50% abnimmt, dann über die nächsten Folgen noch etwas weiter abnimmt, bis dann noch die übrig bleiben, die sich tatsächich für das Playthrough interessieren.

      Die Ausnahme, von der ich geredet hab, bildet Kerbal Space Program, aber da hab ich Folgen auch absichtlich so ausgerichtet, dass sie in sich abgeschlossen sind. D.h. wenn jemand mal schauen will, wie ein Mun Flyby oder eine Rettungsmission funktioniert, braucht er dafür nicht alle Folgen anzuschauen, sondern klickt halt auf diejenige, die ihn interessiert. Auch das korrespondiert zu TV-Serien. Serien mit in sich abgeschlossenen Folgen (z.B. Akte X mit dem Konzept "Monster of the week"), haben größere Schwankungen von Folge zu Folge als serials, bei denen die Handlung von Folge zu Folge fortgesetzt wird (z.B. Under The Dome oder Lost). Bei Letzteren ist es auch schwieriger, neue Zuschauer dazu zu bringen, mittendrin einzusteigen, da ihnen die Handlung aus den vorherigen Folgen fehlt. Genauso verhält es sich auch mit Let's Plays.