Wie mit dem Sport/Ernährung anfangen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Anzeige
      Das mit den Muskeln merk ich bzw. hatte ich mal gemerkt.
      Hab ne zeit lang eben fast garnichts (1-2 Semmeln, pur) am Tag gegessen und irgendwie kams mir schon vor, als wär ich schwächer geworden, aber mein Bauch wurde dünner, auch wenn ich doch noch ne ja, n Bereich hatte, wo es nach Fett aussah. So n kleines Speckröllchen?
    • Auxiliuss schrieb:

      Das mit den Muskeln merk ich bzw. hatte ich mal gemerkt.
      Hab ne zeit lang eben fast garnichts (1-2 Semmeln, pur) am Tag gegessen und irgendwie kams mir schon vor, als wär ich schwächer geworden, aber mein Bauch wurde dünner, auch wenn ich doch noch ne ja, n Bereich hatte, wo es nach Fett aussah. So n kleines Speckröllchen?
      Kann bei den Wassermengen die du bei deinem Körpergewicht trinkst auch gespeichertes Wasser sein.
    • Valnir Aesirsson schrieb:

      Du hast aber gesagt das diese "ich esse lange nichts" Diäten deswegen nicht funktionieren würden, was ja nicht ganz stimmt da es schon einen Effekt gibt, nur einen andern als gewünscht ;D

      War aber nicht so gemeint ^^
      Da ich ehr an die Frauen gedacht die das öfters machen :)
    • Valnir Aesirsson schrieb:

      Auxiliuss schrieb:

      Das mit den Muskeln merk ich bzw. hatte ich mal gemerkt.
      Hab ne zeit lang eben fast garnichts (1-2 Semmeln, pur) am Tag gegessen und irgendwie kams mir schon vor, als wär ich schwächer geworden, aber mein Bauch wurde dünner, auch wenn ich doch noch ne ja, n Bereich hatte, wo es nach Fett aussah. So n kleines Speckröllchen?
      Kann bei den Wassermengen die du bei deinem Körpergewicht trinkst auch gespeichertes Wasser sein.
      Wie würde ich die loswerden? :x
    • Anzeige

      Auxiliuss schrieb:

      Valnir Aesirsson schrieb:

      Auxiliuss schrieb:

      Das mit den Muskeln merk ich bzw. hatte ich mal gemerkt.
      Hab ne zeit lang eben fast garnichts (1-2 Semmeln, pur) am Tag gegessen und irgendwie kams mir schon vor, als wär ich schwächer geworden, aber mein Bauch wurde dünner, auch wenn ich doch noch ne ja, n Bereich hatte, wo es nach Fett aussah. So n kleines Speckröllchen?
      Kann bei den Wassermengen die du bei deinem Körpergewicht trinkst auch gespeichertes Wasser sein.
      Wie würde ich die loswerden? :x

      Man müsste erstmal gucken ob es wirklich das ist. Je nachdem wie viel es ist kann man entwässert das machen aber in der Regel nur Bodybuilder so wirklich.
    • Valnir Aesirsson schrieb:

      Karmaalp schrieb:

      das machen aber in der Regel nur Bodybuilder so wirklich.
      Bodybuilder für die Ästhetik oder allgemein Sportler die sich für nen Wettkampf/Gewichtsklasse verwiegen lassen müssen wie Gewichtheber oder Boxer

      Stimmt habe ich gar nicht dran gedacht. ^^
      Bodybuilder fällt mir immer als erstes ein :D
    • Hallo :)
      Betreibe selbst Bodybuilding und Wettkampf Powerlifting.
      Erstmal sollte man klarstellen dass der Körper einfacher funktioniert als man im Internet immer liest, zumindest wenn es ums Thema Zunehmen und abnehmen geht.
      Positive Kalorienbilanz heißt immer zunehmen und eine negative abnehmen.
      Es ist einfach so ob gesund oder nicht (dazu ist auch Stoff nicht nötig um die Proteinbiosynthese dauerhaft am laufen zu halten).

      Wo der Körper Fett lagert ist auch nur genetisch bedingt. Wenn dich dein Bauch stört, musst du Bauchmuskeln aufbauen, das lässt deinen Bauch einfach flacher wirken weil die Haut durch die Muskulatur dünner wird.
      Zum Sport gehen (zu beginn einen guten Ganzkörperplan 3x die Woche fahren) und die Ernährung deiner weise anpassen.
      Was legacy sagt mit viel Protein kann ich nicht so ganz unterstreichen.
      Klar Protein mach satt hat aber nichts desto trotz hats auch viele Kcal und es kann Insulin ausschütten was wiederum aufbauend ist aber auch dick macht. Deshalb kh vor und nach dem training und dazwischen fette.
      40-60g Fett ist auch eine eher schlechte Richtlinie, der Mann sollte alleine schon mehr zu sich nehmen weil durch gesunde Fette die Hormonproduktion angekurbelt bzw erhöht wird.
      0,8g Fett pro kg Körpergewicht würde ich nehmen.
      1,5g Protein pro kg Körpergewicht Protein (wenn man Sport betreibt)
      Und den Rest mit Kohlenhydraten füllen um auf deine gewünschte Kcal zu kommen, bedeutet somit viel vor und nach dem Training futtern.
      Flüssigkeit sättigt natürlich auch und ist einfach notwendig um zum einen deinen Körper zu Hydrieren, durch zu spülen und deine Muskulatur prallen aussehen zu lassen.
      2l pro 20kg Körpergewicht als Minimum nehmen. Immer noch nen Liter draufrechnen.
      Bei 70kg 4 - 4,5l.


      Dein Körper ändert sich einfach. Damals wog ich 110kg auf 1,96m und war einfach nur schwabbelig.
      Die erste Radikaldiät gemacht auf 80Kg und dann im ersten Jahr fast 10kg Muskulatur aufgebaut.
      Jetzt wiege ich wieder 110kg durch die Massephase und man sieht Streben und Adern an der Muskulatur.
      Sixpack ansätze zu sehen, die ich mit 80kg nichtmal hatte.
      Und ich nehme bei knapp 3600 Kcal so zu, damals undenkbar.
    • Viel gelesen, vieles überfolgen und ich bin sehr positiv überrascht in diesen Forum so viel gutes und richtiges zu diesen Thema zu lesen.
      Das ist echt selten, ich finde nur das diese Menge an Infos unübersichtlich geworden ist.

      Abgesehen von den vielen richtigen Sachen die meine Vorschreiber bereits gesagt haben, wurde jedoch eines eventuell etwas außer acht gelassen. Vielleicht habe ich es auch überlesen, also ich darf gerne korrigiert werden ;)

      Wichtig bei der ganzen Sache von Sport und Ernährung ist, das es dir Spaß machen sollte. Heißt: Essen sollte freude bereiten und Training sollte anstrengend sein aber nach dem Training sollte man sich gut fühlen im Sinne von "geil wieder was geschafft."

      Zum Training selbst, Laufen ist die natürlichste Bewegung des Körpers. Das wäre also ein guter Start
      und was mir enorm geholfen hat, mach dir Notizen über dein Trainig.
      Das wurde wahrscheinlich auch bereits gesagt, man braucht Muskeln um Fett zu verbrennen und Eiweiß damit die Muskeln sich nicht selbst "auffressen" aber man braucht keine großen sondern starke Muskeln. Bruce Lee ist das ein perfektes Beispiel.
      Musklen funktionieren am besten in den Ketten wie sie aufgebaut sind.
      Heißt Isolations Training mit Gewichten sind weniger Zielführend.
      Daher empfehle ich einerseits:

      -Yoga

      und

      -Trainieren wie im Knast von Paul Wade
      (klingt hart, ist es auch aber nicht so schlimm wie man denkt er hat da eine super Struktur ausgearbeitet für die die "zum ersten mal" trainieren und für die die noch mehr aus sich machen wollen).

      Alternativ wäre da auch noch
      -Fit ohne Geräte von Mark Lauren

      Einfach nach den beiden mal Google und sich etwas belesen ;)

      Ich für mein Teil mache 3x die Woche Eigengewichtsübungen und ernähre mich Vegetarisch.
      Für den Fall das gewisse Fragen aufkommen sollten:
      -Vitamin B12 bekomme ich aus mein Pflanzlichen Milchen (Hafer, Mandel) und aus den Eiern unserer Hühner.
      -Eisen bekomme ich aus allen was rot ist (Tomaten, Rotkraut etc.) und vorallem aus Hafer
      -Eiweiß bekomme ich aus den Eiern unserer Hühner, Handkäse(Harzerkäse) und Nüssen

      ACHTUNG: Bitte keine Grundsatzdiskussion über Fleisch!
      Wie ich bereits oben sagte, Essen solle Freude bereiten, wer Fleisch essen möchte kann und darf das gerne tun, man sollte nur drauf achten das es gutes Fleisch ist, also möglichst aus der Region (kein Schweineflesich) und am besten währe Wild. Ein gesundes Maß eben.
      Ganz wichtig kein Fleisch aus Massentierhaltungen.
      Gefügel ist am stärksten belastet von Antibiotika.
      Fisch ist ebenfalls belastet von Quecksilber und Mikroplastik (Es gibt leider kaum noch fische die man "bedenkenlos" essen kann.
      "Fischratgeber"




      Jetzt habe ich doch wieder mehr geschrieben als ich wollte xD
      Hoffe ich habe nichts geschrieben, wo sich jemand angegrifffen fühlen könnte, denn das Thema ist meiner Meinung nach immer etwas naja schwierig.

      Abschließende Worte:

      Dein Körper ist das Instrument deiner Seele, lerne es zu spielen und zu lieben, denn du hast nur diesen Körper und dieses eine Leben :)
      Alles ist besser, als nichts zutun.

      Mein bescheidener Kanal: Klick mich^^
    • Misterknighty schrieb:

      Zum Training selbst, Laufen ist die natürlichste Bewegung des Körpers. Das wäre also ein guter Start
      Rate ich stark davon ab da Laufen im Gegensatz zum reinen Gehen bei Personen die nicht auf die Belastung der Gelenke vorbereitet sind stark erhöhtes Verletzungsrisiko besteht. Tatsächlich ist es so das wenn wir nach den Statistiken gehn Ausdauersport mehr Verletzungen bewirkt als Kraftsport und selbst im Ausdauersport ist das laufen da ganz vorne mit dabei.

      Ich würde gerade für jene die Zugriff zu einem Fitnessstudio haben oder sich ein Home-Gym aufbauen wollen zu einem Airbike (z.B. das Rogue Echo) oder einer Rudermaschine wie denen von Concept2 raten.
      Und als Trainingsform in den ersten paar Wochen langsam über erhöhten Zeitraum (ca. 30 min) mit je 5 min Warm-Up und Cool-Down Phase.
      Danach dann Übergang zum HIIT - soll heißen z.B, 8 mal 30 Sekunden Sprints mit allem was man hat mit 90 Sekunden Pausen dazwischen sowie auch Warm-Up und Cool-Down Phase.
    • legacytks schrieb:

      jaaaaa endlich mal etwas mit dem ich mich auch auskenne

      1 tipp ISS
      Damit sage ich nicht hau dir haribo und toffifee rein bis du ko gehst

      Iss einfach sehr eiweiss lastig wie du schon sagtest und versuch nicht über 30- vlt 40g fett am tag zu kommen.

      Das fett holst du am besten aus guten fettquellen wie fisch nüssen oder eiern.

      Eiweiss aus quark,fleisxh,fisch,eier,eiweissbrot was weiss ich eiweiss ist IMMER gut versuch mal mind 70g eiweiss zu essen.

      Dann kommen die kohlenhydrahte.

      Wenn du wirklich abnehmen möchtest iss einfach nicht zu viel und hör auf deinen körper
      Sprich iss wenn du hungrig bist und hör auf sobald du satt bist.

      Du solltest aber dennoch leicht unter deinem kalorien bedarf bleiben. (50-100 kalorien drunter reichen vollkommen)

      Dein trinken ist ein sehr guter ansatz versuch mal immer auf 3-4 liter wasser zu kommen das ist auch sehr gesund.

      Achte auch auf genügend obst und gemüse. Das ist nicht nur gesund sondern verbessert das hautbild, die Stimmung und du fühlst dich einfaxh viel kraftvoller und gesünder, man wird nach absehbarer zeit ansehen wie gesund du bist.

      Und zum sport: MACH EINFACH!

      Es gibt kein wie fange ich richtig an.
      Man fängt richtig an in dem man anfängt der rest bildet sich dann, denn wenn man sport macht entwickelt man auch langsam die liebe zu dir, zum sport und zu deinem körper und recherchiert von allein, so lernt man das auch am besten!

      Aber am anfang zählt erstmal nur das was ich dir gesagt habe :)

      Ps: mangelernährung ist soziemlich das dümmste was du dir und deinem Körper antun kannst das hat einfach absolut keinen sinn für langfristige resultate, ausserdem macht das deppresiv und ist einfach nur ungesund!

      Ich wünsche dir viel erfolg und kraft, der anfang ist immer das schwierigste aber ich glaub an dich, deine nachricht scheint als ob du es ernst meinst:)

      Er soll sich also Toffifee reinquetschen und dabei darauf achten nicht über 40g „gesunde Fette“ zu sich zu nehmen.

      xD

      Ein Mann vom Fach!

      PHP-Quellcode

      1. if($W00tkaeppi==TRUE) { echo("Ihr steckt alle mit drin"); }
      Mein Youtube-Kanal
      Mein Twitch-Kanal
    • Von mir mal ein Bericht, wie es auch funktionieren kann.
      Ich sitze fast den ganzen Tag in meinem Beruf, habe also sehr wenig Bewegung. Das ging mir mehr und mehr auf den Keks, zumal man auch anfängt an Gewicht zuzulegen mit der Zeit - kommt ganz von alleine wenn man nur sitzt.
      Seit einem guten halben Jahr mache ich jeden Tag eine Übungseinheit von Gymondo, sowie ein paar Übungen mit Hanteln und Trainingsbändern. So komme ich auf ca. eine Stunde Bewegung mit Trainingseffekt am Tag. Zusätzlich habe ich mir Pedale zugelegt (kosten unter 20 Euro bei Amazon), die stehen unter dem Schreibtisch und wenn ich mal Pause mache, oder Abends mal eine Serie etc. schaue trete ich in die Pedale nebenher, kann schon mal ein Stündchen werden dann. Da ich sonst kaum eine Möglichkeit habe Sport zu bestimmten Zeiten in den Alltag zu integrieren (Selbstständig, teils auf Abruf bereit, flexible Arbeitszeiten usw.), sind die genannten Dinge für mich optimal. Wenn man sich bei Gymondo mal davon verabschiedet das immer mit dem alten Telegym zu verknüpfen und sich dabei lächerlich vorzukommen, macht das sogar echt Spaß. Entweder stellt man sich selber was zusammen, oder nimmt fertige Programme. Kostet 8,99 Euro im Monat und wer möchte, bekommt zusätzlich noch einen Essensplaner mit hunderten Rezepten die einen unterstützen bei einer Diät.
      Primär ging es mir darum, mich wieder mehr zu bewegen und ein paar Kilo abzuspecken, und das klappt damit wunderbar. Die Anfangszeit war hart, man musste sich schon jeden Tag neu motivieren. Dann gab es nach ca. zwei Monaten eine Phase, wo ich wenig Lust hatte, mich aber nicht habe abhalten lassen. Und jetzt bin ich unzufrieden wenn ich es mal nicht schaffe zu trainieren weil ich krank war, es einfach mal 2-3 Tage terminlich nicht ging etc. - ich werde dann richtig unzufrieden.
      Mir gehts besser seit ich das mache, ich habe sprichwörtlich mehr Luft, gehe laut meiner besseren Hälfte viel aufrechter und fühle mich insgesamt fitter - trotz Bürojob. Fitnessstudio war keine Option für mich, zum einen wegen der Zeit, und zum anderen weil ich es demotivierend finde in so einem Studio, diese Atmosphäre dort gefällt mir nicht. Gymondo habe ich damals entdeckt, als ich meinen Handyanbieter gewechselt habe und mir einen Gutschein aussuchen konnte. Da waren drei Monate gratis bei und ich habs einfach ausprobiert und bin hängen geblieben.

      Was das Essen betrifft, habe ich mich auch etwas umgestellt. Bin weg von hellem Brot und Nutella (vielleicht noch zwei Schnitten im Monat), und versuche weniger Süß zu essen bei den Hauptmahlzeiten. Lediglich mein Brot mit Honig morgens lasse ich mir nicht nehmen. Süßigkeiten gibt es immer mal wieder, ich habe das nie so gemacht das ich mich von null auf hundert umgestellt habe, in meinen Augen ist das einfach am Anfang zu schwer und man wird eher rückfällig. Ich habe das einfach langsam gemacht und statt nem Bounty oder nem Keks zwischendurch angefangen eine Banane zu essen oder sowas. Gerade wenn ich beim Mittagessen auf süßes verzichte merke ich, dass ich Nachmittags keinen Heißhunger mehr habe und eigentlich immer locker bis fünf/halb sechs auskomme ohne das mich das Hungergefühl nervt.

      Man muss also vielleicht nicht immer gleich mit irgendwelchen krassen Diäten anfangen und sich komplett umstellen, ich glaube wenn man das etwas in die Zeit setzt, und eines nach dem anderen umsetzt, motivieren die fortlaufenden kleinen Erfolge die man hat enorm. Wenn ich mir direkt einen strengen Plan mache und diesen dann mal nicht einhalte(n kann), geht das doch sehr auf die Motivation. Vielleicht ist das ja was für den ein oder anderen, die 9 Euro für Gymondo tun im Monat nicht weh und man kann es, so hab ichs letztens zumindest gelesen, 30 Tage ausprobieren ohne direkt zahlen zu müssen. Wenn man damit anfängt und dann langsam andere Dinge umsetzt wird man in den ersten vier Wochen wohl keine 10 Kilo verlieren, aber vielleicht ja schon 2-3 und das dann fortlaufend mit einem laufend besser werdendem Körpergefühl :)
      Viele Grüße,

      Christian
      __________________________________
      YouTube