Schwanken zwischen 2 Headsets

  • Geh' in einen Laden der beide hat und probier sie aus.
    Ich persönlich finde die 250Ohm Variante mehr als ausreichend laut, sowohl am PC, als auch am Handy. Generell sollen Beyerdynamics recht leicht anzutreiben sein im Gegensatz zu anderen KHs mit gleicher Ohm Zahl.
    Wobei ich von einem geschlossenem KH wie dem DT770 abraten würde, wenn du selbst aktiv am Straßenverkehr beteiligt bist.

  • Ehrlich gesagt, pack die von Beyerdynamic weg, die sind aus der technischen Sicht nicht gut.
    Da würde ich mir eher die Sennheiser HD 558 holen, neu kriegt man die schon um die 130 Euro und gebraucht schon ab 50 Euro und sind teils dann wie neu.


    Frequenz Analyse DT770 zu HD598
    http://cdn.head-fi.org/0/03/427x342px-03b8ea66_770vs598.png


    Frequenz Analyse HD518, 558, 598
    http://graphs.headphone.com/gr…D=2861&graphID%5B%5D=2851

  • Ehrlich gesagt, pack die von Beyerdynamic weg, die sind aus der technischen Sicht nicht gut.

    Ganz klarer Einspruch!
    Sennheiser-Kopfhöhrer sind qualitativ in Ordnung, aber reichen nicht an Beyerdynamic ran.


    Dann etwas generelles: Ein Headset ist kein Kopfhöhrer! Headset impliziert dass es sich um einen Kopfhöhrer mit Mikrofon handelt. Daher die Frage: Was möchtest Du damit?


    Wenn ich mal raten darf, möchtest Du den bei dem Aufnehmen von Let's Plays tragen? Dann verwende lieber nicht den DT-770, denn das ist ein geschlossener Kopfhöhrer, wodurch Du dich beim sprechen selber leiser hörst und dich möglicherweise dazu verleitet, lauter als nötig zu sprechen. Ein halb-offener, besser komplett geöffneter Kopfhöhrer wie z.b: der DT-990 wären hier angesagt.


    80 und 250 Ohm? Relativ egal, aber 250 Ohm bietet mehr "Weite".

  • Wenn ich mal raten darf, möchtest Du den bei dem Aufnehmen von Let's Plays tragen? Dann verwende lieber nicht den DT-770, denn das ist ein geschlossener Kopfhöhrer, was deine eigene Stimme lauter macht und dich möglicherweise dazu verleitet, lauter als nötig zu sprechen. Ein halb-offener, besser komplett geöffneter Kopfhöhrer wie z.b: der DT-990 wären hier angesagt.

    naja bei offen gefällt mir der bassdruck nicht.
    Und bei offen würde sich mein mikrofon des lebens freuen

  • Und bei offen würde sich mein mikrofon des lebens freuen

    Wenn du so laut hörst, dass dein Mikro das mit aufnimmt kann das natürlich ein Grund gegen einen offenen Kopfhöhrer sein. Ich empfehle auch kein Kondensatormikrofon, die hierfür anfälliger sind. Besser sind in meinen Augen für Sprachaufnahmen sowieso dynamische Mikrofone.


    Aber da hat jeder seine Vorlieben

    ;)
  • Ich benutze selber das DT990 Pro in der 250 Ohm Variante. Ich kann nur für mich sprechen, empfinde den Klang aber als ausgezeichnet. Möglicherweise haben andere Kopfhöhrer in offenber Bauweise tatsächlich Probleme mit Bässen, beim angesprochenen Modell empfinde ich das aber überhaupt nicht so. Und mein Mikro nimmt von Musik und Spielen auch nichts auf. Ich sitze mit dem Mund 2-4 cm vom Mikro entfernt.

  • Ich hab den DT990 Pro 600 Ohm am Fostex HP-A8C KHV dran. (ich hab DT770 Pro 80 Ohm als auch den besagten)


    Detailfülle und Bühne sind super, Bühne sogar besser (was klar ist bei einem offenen System. Daher sind offene auch besser geeignet für Gegnerortung in Multiplayer Shootern zb.


    Aber der Bass gefällt mir echt gar nicht. Da kommt kein Druck auf. Und das ist mir auch irgendwo völlig logisch. Denn wenn es nach außen geht, dann entfleucht sowas halt nach außen. Bass kriegt seinen Druck ja daher indem enges Volumen vorhanden ist. Stell dir mal einen Subwoofer vor, den du aufn Acker stellst und weit und breit gibts keine einzige Wand. Da kommt dann nicht viel. Und bei offenem Kopfhörer geht es eben aus dem Gehäuse heraus in dein Raum und deswegen geht viel Druck verloren.
    Haste mal die DT770 Pro gehört? Viel mehr Druck im Bass. VIEL mehr. Und dabei nicht weniger Präzision, sondern einfach dem geschlossenem System zu verdanken.

  • Ich bestreite ja nicht, dass der Bass beim 770er mehr Druck hat. Meiner Meinung hat ein geschlossener Kopfhöhrer beim Aufnehmen der eigenen Stimme eher Nach- als Vorteile. Wenn ich Musik hören will kann ich ja einen geschlossenen Höhrer nehmen, aber für Aufnahmen empfehle ich halb- oder ganz offen.

  • Welches der beiden eignet sich am besten für den mobilen UND den PC Gebrauch?

    Die generelle Empfehlung ist es, bei mobilen Abspielgeräten eher einen Kopfhörer mit niedriger Impedanz zu wählen, wie es Beyerdynamics selbst auch empfiehlt.

    Sennheiser-Kopfhöhrer sind qualitativ in Ordnung, aber reichen nicht an Beyerdynamic ran.

    Glaub nicht, dass man das so sagen kann. Ich hatte eher den Eindruck, dass sich beide da nichts nehmen, wenn man "fair" vergleicht. Also von mir ein "vorsichtiger" Einspruch

    :P
  • Meiner Meinung hat ein geschlossener Kopfhöhrer beim Aufnehmen der eigenen Stimme eher Nach- als Vorteile.

    Der Nachteil besteht eigentlich nur dann, wenn man kein direktes Monitoring betreibt. Wenn dies nämlich der Fall ist, hat man sogar den Vorteil, dass man den direkten Mix ohne Umwelteinflüsse abhören kann.


    Ich glaube aber, dass wir damit vom Thema des Threads zu weit abkommen..

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!