Qualitätswahn - wann übertreibt man?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Runterladen und mit Mediainfo nachgucken.





      Seit etlichen Monaten komplett veraltete Signatur, wie ihr sicherlich schon bemerkt habt. Habe mittlerweile mehr als 4 Projekte, weshalb die Signatur leider momentan gesprengt ist xD
      Notdürftig die Liste was aktuell läuft: Unreal | DooM 2: Project Brutality | Complex DooM (LPT) | DooM 2016 | Need For Speed III: Hot Pursuit | Dirt 4 | WRC 7
    • Anzeige

      Negoya schrieb:

      Wenn ihr irgendwann mal Nachhilfekurse zu den ganzen Optimierungsthemen anbietet, dann meldet euch bitte, ja? Würde mich ernsthaft für sowas anmelden.
      Nachdem ich gerade zum ersten Mal etwas von SSM gelesen habe und im dazugehörigen Thread gelandet bin, traf mich die nüchterne Erkenntnis, dass ich mir ein Vokabelheft dazu anlegen müsste, um all das zu begreifen. Keine Kritik, ganz im Gegenteil. Finde es toll, dass es hier soviel kompetente Experten-Hilfe gibt. Aber ich fühle mich da jedes Mal wie ein Neandertaler.


      Wir versuchen oftmals schon die tollsten Begriffe zu umschreiben, weil wir ja auch wissen das die meisten damit nix anfangen können. Jedenfalls ich umschreibe se immer gerne mit realen Beispielen ^^ Oder halt Mathematisch mit einfacher Mathematik. Weil Videos sind im Grunde nix weiter als Mathematische Rechnungen.
      Farbe, Pixelanzahl, usw und sofort...
      Der SSM ist schon sehr stark auf das komprimiert wie De-M-oN es auch anwendet.

      Videos reinziehen, einstellen (die meisten Seetings speichert er automatisch) und dann kann es losgehen. Skript erstellen, Audio exportieren, in MeGUI das ganze ziehen und fertig ist die Laube.

      Bei der Programmierung haben wir uns beide überlegt wie wir das euch allen am besten machen. Weil Skripten war euch zu kompliziert mit AVISynth, MeGUI und sein Script Creator waren vermutlich auch hin und wieder zu umständlich.
      Also haben wir unsere Skriptweise mit Plugins und Co. in einem Programm zusammengeschmissen, sodass sich User da nicht mehr mit durchquälen müssen.
      Selbst schneiden ist damit möglich.
      Man brauch nicht mal mehr ein Bearbeitungsprogramm um mit LPs professionell anzufangen.
      Im SSM habe ich sogar einen AVS Editor noch hinzugefügt und AVISynth Beispiele die man sich über diesen Editor anschauen kann wie das ganze dann aussieht. Ich habe mir sogar die Mühe gemacht Plugins zu schreiben damit die Sache dort schneller geht und einfacher.
      Also De-M-oN und ich haben da eigentlich soviel Wissen schon reingesteckt aus vielen Foren die wir aufgesucht haben. Wir haben zig Testversuche damit gemacht und Analysen.
      Und ich biete das Programm auch noch Kostenlos an.
      Also... ich weiß nicht... einen als Qualitätsfetischisten zu bezeichnen der sich Wissen zu nutze macht und alles in einen Programm vereint... hmm... also in dieser Hinsicht ist es immer so das ich dann schon gewillt bin gar nicht mehr zu helfen.

      Ich meine... wenn ich so ein Qualitätsfetischist bin, frage ich mich allen ernstes warum ich im SSM Auflösungsstufen von 144p einstellen lassen kann oder Audio auf 8 Bit 8000Hz einstellen lässt? Hätte ich als Qualitätsfetischist diese Sachen nicht rausgelassen? ;D

      Ich meine nur mal so...

      AVISynth ist das was MeGUI nutzt. AVISynth ist das was Qualität auch zulässt richtig. Durch effektive Nutzung von Filtern. Da geschieht nix ohne das ich es im Skript schreibe.

      Im SSM Thread sind auch Tutorial Videos drin. Leider auch von welchen die sich da nicht so ganz auskennen was se da einstellen genau. Aber definitiv haben se die meisten Sachen schon mal befolgt. Und siehe da... Bild wurde besser.

      Die Qualität eines Bildes fängt immer mit der Quelle an. Sprich ist die Aufnahme schon schlecht, gehts weiter mit dem schlechten Material.

      Ist so als ob ich zur Bank gehe und auf mein Konto sind 20€. Ich hebe 18@ ab (Bei Videos wäre das der Verlust zwischen RGB -> YV12). Diese 18€ gebe ich jetzt in einen teuren Kaugumiautomaten (Encoder). Erhalten tuhe ich ein sehr tolles Kaugumi was einzigartig ist vllt. (CRF Verfahren, fertiges Video). Aber ich bekomme noch 4€ wieder, weil zuviel reingesteckt (Restqualität die verloren gegangen ist).
      So, das fertige Kaugumi ist jetzt sehr klein, aber auch knall bunt, weil viele Geschmacksarten enthalten sind und daher auch sehr gut schmeckt. (kleines Video, gute Qualität)
      Leider muss ich es mit jemanden teilen(Youtube), der mir dafür leider ein weniger tolles Kaugumi gibt. Es schmeckt zwars noch, aber halt nicht mehr so toll wie das was ich ihm gegeben habe (fertiges Video auf YT)

      Die gleiche Metapher können wir auch auf ein schlechten Kaugumiautomaten reflektieren. Aber ich denke mal der Sinn sollte klar sein.

      Zumal De-M-oN und ich auch sehr gerne helfen. Wir sind auch über Skype für euch erreichbar und geben euch Support dazu.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sagaras ()

    • elFABIO schrieb:

      Ich würde noch ergänzen, dass so manch ein Downloader die Qualität verändert und das Video zusätzlich encodiert. Am besten über den Browser.


      Das ist mir schon klar.

      JDownloader 2 Beta konvertiert aber nicht.





      Seit etlichen Monaten komplett veraltete Signatur, wie ihr sicherlich schon bemerkt habt. Habe mittlerweile mehr als 4 Projekte, weshalb die Signatur leider momentan gesprengt ist xD
      Notdürftig die Liste was aktuell läuft: Unreal | DooM 2: Project Brutality | Complex DooM (LPT) | DooM 2016 | Need For Speed III: Hot Pursuit | Dirt 4 | WRC 7
    • Qualitätswahn geht dann zu weit, wenn äußere Werte über innere Werte gestellt werden ^^
      Genau wie bei einer Frau: Das äußere macht sie interessant (Stimme, Audioqualität, Spiele in dem Fall) - aber wenn daraus was werden soll, dann brauch man fast ausschließlich das innere (der Mensch hinterm Monitor, der labert).
      Das ist wohl auch der Grund warum ich so wenige LPer abonniert habe, die auch sehr viel das von manchen verurteilte "quantitative Massenproduzieren" machen - die setzen sich hin, nehmen 4 Stunden auf und laden es dann in 15-min-Folgen auf Youtube hoch. Aber diese Leute haben eine hervorstechende Persönlichkeit, mit diesen Leuten kann ich mich gut identifizieren. Das ist der Grund, warum ich im Endeffekt jemanden abonniert habe, der LPs von allen möglichen Spielen macht, der massengenerierte, unprofessionelle Thumbnails hat und teilweise nen halbes Jahr im Vorraus ein LP produziert - er unterhält nicht nur, er erzählt mir Sachen, die mich interessieren. Noch dazu brauche ich normalerweise beim LP schauen den Faktor, dass ich die Person schon länger begleite. Bsp. SmartyLP schaue ich jeden Tag seit 2010 - er kennt mich flüchtig von den Kommentaren, ich kenne ihn recht gut von seinen Videos. Und ich interessiere mich für sein Leben. Und das ist das Problem, was neue LPer bei mir haben. Da muss erst ein Sympathiegefühl von meiner Seite sein, dann muss ein sehr gutes Projekt da sein, dann muss hinter dem LPer ein starker Charakter stecken, weil ich nicht diese glatt geschliffenen Charakter ohne Ecken und Kanten zum zuhören mag und dann kann sich da was entwickeln, was auf regelmäßiges Video anschauen hinausläuft. Das hat als letztes bei mir Sui mit seinem Fire Emblem LP geschafft und m00sician mit seinem Kingdom Hearts 1.5 LP.
      Lange Rede, kurzer Sinn: Qualität ist schön, aber das wichtigste ist der Moderator.
    • "[...]Gleichzeitig sehe ich es aber auch als etwas nostalgisches, nach dem Motto "So hast du mal angefangen.."[...]

      Finde ich genauso, ich schaue mir gerne sehr alte LPs an. Es hat mir das Herz gebrochen als Geilkind sein altes Feuerrot LP gelöscht hat :(
    • Und jetzt die große Preisfrage:

      Was wäre bei euch wichtig, wenn auf YT ein Spiel als Walkthrough erscheint? Beispielsweise eines dieser Aventure Games wo viel geredet wird. Sowas wie Fahrenheit oder Edna bricht aus?

      Auf was legt ihr dort wert, wenn es keine Moderation des zu Spielenden Users gibt? ^^
    • Also, wenn ich Qualität ohne großen Aufwand erreichen kann, das fängt bei der verwendeten Hardware an (Mikro für ordentlichen Ton, guten PC für flüssiges Spiel) dann versuche ich dies natürlich. Auch achte ich schon darauf was ich sage, frage mich sowieso wie man das nicht machen kann. Denn manche Dinge, wie Meinungen zu bestimmten Dingen haben, finde ich, nichts im Internet zu suchen. Denn eins sollte uns alles klar sein, Privatsphäre haben Leute die auf YouTube sind wohl so wenig wie manche.
      Zurück zum Thema Qualität. Für mich muss es angenehm sein das Video zu gucken, ich möchte ja immerhin unterhalten werden. Dafür brauche ich einfach qaulität, das Video muss jetzt nicht aufwendig geschnitten werden, aber ewig lange Laufpassagen bei DayZ kann ich mir schon schenken. Moondye7 sind da ein gutes Beispiel wie man's richtig macht. Zur Videoauflösung muss ich auch sagen das man das nicht pauschalisieren kann. Denn wenn manch einer nur eine 1/2 Mbit im Upload hat, dann lohnt sich für ihn nunmal "nur" 720p, ich habe 6 Mbit/s im Upload und mache daher Full HD. Und wenn Konsorten wie Gronkh einen eigenen Uploadserver haben, der mit Sicherheit mit einer Leitung der Unternehmensklasse angeschlossen ist, dann ist es auch kein Problem füt sojemanden 4K zu machen. Unterm Strich muss man mit seinen Videos zu frieden sein, wenn man selbst mit mäßiger Qualität zu frieden ist, dann macht man halt nur mäßige Qualität. Aber ich finde das man sich soviel Mühe geben sollte wie man das investieren kann (Zeit und Lusttechnisch gesehen).
      17 Jahre
    • In Zeiten von DVD, BluRay und HD-Fernsehen lockst du mit VHS-Quali keinen mehr hinter dem Ofen vor und genau das lässt sich auch ganz einfach auf die Videos auf YouTube ummünzen.
      Für mich ist 1080p minimaler Standard, selbstverständlich abhängig von der Quelle, was anderes möchte ich nicht anbieten.

      Ganz ehrlich packt mich schon häufig das kalte Grausen, wenn ich mir ein mit Camtasia in 720p codiertes Battlefield-Video anschaue...da verstehe ich auch einfach den Menschen nicht, der das dann hoch lädt!
      Es ist ja mal nicht von der Hand zu weisen, dass viele der "Eintagsfliegen" sich an Gronkh & Co. orientieren und ihren ach so tollen Vorbildern nacheifern wollen.
      Das der aber bessere Quali (im Vergleich zu den erwähnten Camtasia-Sünden) abliefert, wird schlichtweg ignoriert, getreu dem Motto: Wird schon wer anschauen und ich famous, weil awesome. ;)

      Wer "echtes" 4K in einer annehmbaren Zeit renden kann und eben diesen Anspruch an sich und sein Hobby hat, soll es bitte sehr gerne machen, warum auch nicht!
      Nach oben sind keinerlei Grenzen gesetzt, nach unten aber auf jeden Fall Mindestanforderungen.
    • Strohi schrieb:

      Dass er gut spielt. Wie er spielt. Walkthroughs zeigen den Ablauf eines Spiels, wie ich Rätsel löse usw. Ein Walkthrough, in dem der Typ einfach nur dumm rumläuft bringt keinem was.

      Ich finde ein Walkthrough deshalb interessant, da keine blöden Argumente des Spielers kommen wie und wohin er geht und was er gerade macht oder sein halbes Leben mir vorgaukelt.
      In diesem Sinne bekomme ich wesentlich mehr von der Geschichte des Spiels mit. Und wenn das eine ordentliche Videoqualität hat und der User auch noch Klasse spielt (in dem Punkt haste recht), dann ist das als würde ich nen Film schauen der auch ne Handlung hat. (Klappt recht gut bei einigen Adventures oder ein paar auserlesene Action Spiele (gerade bei neueren Games))

      Mir ist dort die Qualität dann ebenfalls wichtig. Weil hier unterscheiden sich unsere beiden Ansichten. Ein Walkthrough zeigt mir nicht nur die Lösung eines Spieles, sondern kann mich auch fesseln durch die Geschichte die das Spiel hat.

      Und wenn das Bild schon grottig aussieht, durch missglückte Encodirung oder Skalierung, dann tuh ich mir das auch nicht an.

      Monkey Island 3 Walkthrough: ~3h komplett. Das fesselt einen mehr als wenn mich da ein LPer zuquasselt. Wenn dann noch die Qualität stimmt und der Typ das noch ordentlich zockt, dann schaue ich mir sowas definitiv an, als bei ein Video wo er Typ nur quasselt und mir seine halbe Lebensgeschichte vorgaukelt.
    • Sagaras schrieb:

      Was wäre bei euch wichtig, wenn auf YT ein Spiel als Walkthrough erscheint?

      Wenn es richtigen Walkthrough-Charakter haben sollte ein ganz direktes Spiel. Ein Walkthrough heißt für mich eben eine Komplettlösung in Videoform, d.h. der Videoersteller sollte wissen, was er macht und nicht großartig rumtrödeln und sich länger als nötig an Orten (im Falle von P&C-Adventures eben die einzelnen Screens) aufhalten. Wenn ich trödelei will und keine direkte "Lösung" kann ich auch auf LPs bleiben. :)
    • Couchkartoffel schrieb:

      Wenn es richtigen Walkthrough-Charakter haben sollte ein ganz direktes Spiel. Ein Walkthrough heißt für mich eben eine Komplettlösung in Videoform, d.h. der Videoersteller sollte wissen, was er macht und nicht großartig rumtrödeln und sich länger als nötig an Orten (im Falle von P&C-Adventures eben die einzelnen Screens) aufhalten. Wenn ich trödelei will und keine direkte "Lösung" kann ich auch auf LPs bleiben.


      Daher schrieb ich auch als Beispiel das mit Monkey Island in ~3h. Halt die Figuren im Spiel auch aussprechen lassen bei der Lösung. Es ist ja nicht mal getrödelt wenn er weiß was der User da macht. Aber durch eine ordentliche Videoqualität habe ich damit nicht nur ne Komplettlösung, sondern gleichzeitig auch ein gutes Abenteuervideo was mich unterhält. Auch ohne den Kommentator dazwischen zu hören.
    • Also was die Videoqualität angeht muss man eben ehrlich sein: mit 480p läuft in der heutigen Zeit gar nichts mehr.^^
      Also es sollten schon mind. 720p sein. 1080p ist meiner Meinung nach noch nicht mal ein Must-do: ich schaue lieber ein 720p- mit guter Bitrate und Qualität als ein pixeliges 1080p-Video.

      Natürlich ist das aber von der Internetleitung abhängig und von der Zeit, die man zur Verfügung stehen hat. Da kann ein 1080p-Uplaod teilweise sehr zeitfressend sein. Da müssen letztendlich Prioriäten gesetzt und sich angepasst werden, so wie FloSpielt bereits gesagt hat :)

      Jeder sollte aus dem was er hat das Beste rausholen. Auch wenn die Technik nicht gerade hochwertig ist, so kann ein abitionierter Let's-Player mit seinen Commentary-Fähigkeiten trotzdem Zuschauer gewinnen.
      BrainstormGAMING- Born to play, destined to frag
      Besucht den Kanal -> youtube.com/watch?v=9DgDkF5Dnw4

      Wer gerne mit uns eine Runde zocken und/oder Teil einer Aufnahme sein möchte, der kann sich gerne bei uns per PN melden :thumbup:
    • Um die Diskussion mal wieder etwas mehr in Richtung on Topic zu führen:

      HawkI5 schrieb:

      An alle Let's Player: seid ihr perfektionistisch veranlagt oder gebt ihr euch auch mit "minderer" Qualität zufrieden? Löscht ihr auch mal Aufnahmen oder Teile davon, die euch nicht passen? Wenn nein, was haltet ihr davon? Würdet ihr das gut heißen oder doch eher sagen: "da geht mir zu viel vom Let's Play verloren".

      Ich würde mich selbst schon als Perfektionist bezeichnen. Ich biete meine Videos in bestmöglicher Qualität an, finde es allerdings unnötig dies zum Zentrum meines Wirkens zu erklären, oder es großartig zum Thema zu machen. Ein gelungenes Commentary ist mir 10x lieber.
      Natürlich lösche ich von Zeit zu Zeit auch mal Aufnahmen oder Teile davon. Gerade wenn mein Commentary absolut unterirdisch ist, sowas merke ich aber innerhalb von 5 Minuten, breche ich die Aufnahme ab und fange am nächsten Tag noch einmal an.
      Aus einem Story Spiel etwas herauszuschneiden ist allerdings ein No-Go, dann im Worst Case noch einmal nachkommentieren. Bei einem Sandbox Spiel hingegen ist es etwas anderes. Ich glaube keine meiner Zuschauer würde mir 20 Minuten dabei zusehen wollen, wie ich bei Kerbal Space Program einen Kurs berechne. So etwas schneide ich dann auf die sehenswertesten Momente zusammen und kommentiere auch teilweise nach.

      HawkI5 schrieb:

      Immerhin stand das Format Let's Play ja mal dafür, das man ein Spiel spielt und seine Reaktionen usw. 1 zu 1 aufnimmt und so wie es ist, auf YouTube hoch lädt. Mittlerweile achten aber sehr viele ja darauf, das eine Folge einen Anfang und ein Ende hat. Dazu noch penibel drauf achten was man sagt und wie man spielt usw.

      Bei so etwas Gekünsteltem schalte ich dann auch gerne weg, sonst schieb ich am Ende noch aggros. Meistens ist der Redefluss dann ja eh unter aller Sau, dass man als Zuschauer das Gefühl bekommt zu wissen was er als nächstes sagen wird, noch bevor er es selbst weiß. Was soll denn das? Wenn scheiße ist, sag ich scheiße und halte nicht fünf Sekunden die Luft an um dann eloquent mit einem gepressten Kot, Häufchen oder Exkremente fortzufahren.

      HawkI5 schrieb:

      Und eine Frage an den Zuschauer in euch: steht ihr auf diese Projekte, die vor Qualität und Professionalität nur so triefen? Was ich damit konkret meine ist z.B. das es manche Let's Player gibt, die peinlich genau drauf achten, ja nicht die falschen Worte zu verwenden oder jede Folge löschen, wenn diese irgendwie nicht ihrem Qualitätsprofil entspricht.

      Das Traurige dabei ist mMn das viel lustiges genau dann passiert, wenn es nicht so professionell ist. Wenn man dann genau das löscht oder wegschneidet, geht ein großer Teil von dem verloren, wofür Let's Play steht. Zumindest ist das meine Meinung.

      Was haltet ihr von solchen Let's Plays und Let's Player?

      Als Zuschauer finde ich es erfreulich wenn zumindest 720p wegen der besseren Audio Qualität verfügbar ist. Wenn das Let's Play noch mehr hergibt ist es natürlich schön, weniger macht u.U. auch nix. Es muss einfach passen. Handelt es sich z.B. um ein Adventure mit viel Text zum selber lesen, ist es natürlich ein No-Go dem Zuschauer einen dreckig kodierten Matschhaufen in 360p vorzusetzen.
      Meine Videos mit den höchsten Klickzahlen sind in der Tat gerade diese, wo es zu einem unerwarteten Problem mit einem trashigen Simulatorspiel kam. Die Videoqualität und die Audioqualität sind in meinen Augen grässlich, aber viele Leute feiern das anscheinend trotzdem. ;) Warum sollte ich sowas löschen? Das waren halt die Anfänge und ich stehe dazu.
      In der Realität scheint es häufig so, dass die Videoqualität häufig in reziproker Relation zum Kommentar steht. So hat man tatsächlich das Gefühl, dass manch einer einfach sein fehlendes Talent mit immer besserer Qualität und schierer Quantität der Videos zu kompensieren sucht.

      HawkI5 schrieb:

      Und noch eine Bonusfrage: was ist für EUCH ein Let's Play?


      Für mich persönlich macht ein Let's Play ein unterhaltsam kommentiertes Gameplay aus. Eine angenehme Stimme ist natürlich eine Voraussetzung und eine ansprechende Videoqualität sollte auch sein.
    • Es gab recht wenig zu dem Punkt Schnitt. Also hier mal ein wenig dazu...

      Ich beantworte das mal aus meiner eigenen Sicht:
      Also ich persönlich schneide ja meine Videos so ziemlich immer. Kann man auch verstehen wenn man bedenkt, dass ich keine klassischen Let's Plays sonderen eher kommentierte Gameplays mache. Trotzdem, wenn ich das Video in Sony Vegas geladen habe und es mir so ansehe, sehe ich einfach oft lange Teile welche recht langweilig sind oder wo weder Spielgeschehen noch Kommentiertes ist und das kann gerne weg. Man kann natürlich auch durchgehend reden, jedoch ist da dass Problem, dass viel Trashtalk aufkommt und es recht gezwungen wirken kann. Anders bei Togethers, jedoch finde ich selbst da guten Schnitt wichtig.

      Wenn ich anderen YouTubern zuschaue finde ich Let's Plays viel unterhaltsammer, wenn sie gut strukturiert sind. Gescriptet und komplett durchdacht ist es natürlich nicht mehr angenehm sondern eher angespannt, das meine ich auch nicht.

      Geht beim Schnitt einiges Verloren?

      -Nein, wenn da etwas verloren geht, ist es schlechter Schnitt. Anders bei lustigen Szenen die 2 Sekunden lang sind, jedoch umhüllt von 2 Minuten Langeweile. Man kann nicht nur die 2 sek reinschneiden, jedoch sind die 2 min. zu viel und öde, also ist es notwendig.

      Ist Schnitt denn wichtig für die Professionalität?

      -Kommt darauf an was man vermitteln will. Soll es einfach eine Aufnahme sein wie man spielt so ist die professionalität auch nicht erwünscht. Keiner von uns hier zockt professionell sondern aus Spaß am Spielen. (Zumindest die Meisten) So wäre jede Professionalität gescripted und damit angespannt und seltsam. Anders bei (kommentierten) Gameplays, welche gar nicht den Sinn haben sollen den Spieler in den Vordergrund zu schieben. Da ist nicht einfach das natürliche Spielen gefragt sondern das Gameplay und vllt noch die Meinung des Erstellers bzw. ein wenig Nebenunterhaltung gefragt.


      Wovon ist es dann abhängig?

      -Von dem was man presäntieren und erreichen will. Es gibt keine ja-nein Antwort auf die Frage. Es ist davon abhängig, wie man spielt, was für ein Video man will und welchen Effekt man haben will!
    • Sagaras schrieb:

      Seine momentane Auflösung ist 1080p bei seinen Projekten.

      Soweit ich das sehe skaliert er (wenn er nicht den 2k Monitor mit nach LA genommen hat) das ganze was er aktuell hochlädt alles auf WQHD hoch oder nimmt es (zumindest beim letzten Wimmelbildspiel) sogar nativ in 2k auf...

      .

      De-M-oN schrieb:

      es hilft aber enorm gegen den Matsch den youtube da verarbeitet.

      Blöd nur wenn du dir so eine mühe machst aber keiner sich mehr als 720p oder 1080p anschaut weils weder Hardware noch Monitor darstellen...

      Alleine der Strom den ich brauchen würde um hier 24/7 alles hochzuskalieren... der Umstieg von 720p auf 1080p hat die render und encoding-zeit hier schon um 60% angehoben... ;)
      ——⇥YouTube⇤—————————————————————————————————————————
      —⇥ ...Ohne Ende: Minecraft (SinglePlayer), Craft The World, Banished, Besiege, Defiance
      —⇥ durchgezockt: Leisure Suit Larry 6+7, Dishonored, Surface 2+3, Mirrors Edge, Dead Effect...
      —⇥ .... angezockt: The Tower, Fighting Is Magic, Euro Truck Simulator 2, Trauma...
      —⇥ ....Retro-Ecke: Day Of The Tentacle, Flight Of The Amazon Queen, NFS: HP2...
      -————————————————-—————————————————————————⇥TbMzockt.de⇤—