Poste alleine in 60 Minuten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Anzeige

      Brotherattt schrieb:

      bei mir war es auch Langeweile einfach mal gucken wie es ist
      das spiegelt sich auch in unseren Releasezeiten wieder xD
    • Tobey schrieb:

      Sagt mal, wie war's eigentlich bei euch? Was war der Auslöser, Lets Plays zu machen?
      Wollte mich irgendwie selbst verwirklichen und hatte das Medium, durch Gronkh damals entdeckt gehabt. War zu einer sehr depressiven und perspektivlosen Zeit und da war der Gedanke, dass ich von meinem damals sehr für mich belastenden Alltag damit entfliehen kann sehr groß.
      Hatte da in der Vergangenheit viel anderes Zeugs geantwortet, aber wäre unehrlich, wenn ich es auslassen würde, dass der Traum von der YouTube Karriere damals eine große Motivation für den Start war. ^^

      Inzwischen ist es nach einer sehr großen Pause ein super Hobby geworden und ich sehe es auch als gutes Training, dass ich es lerne ohne Angst vor allen mit unbekannten Leuten mich zu unterhalten, wobei dafür Twitch deutlich besser geeignet ist. ^^
      Ich spiele mit Herz, statt mit Hirn.

      [Hier ist ein Bild... Mit einer Menge Phantasie] :P

      GEGEN A***HKRIECHER IM NETZ!
    • @Tobey Hast du das Zeug selbst modelliert? Das sieht ultra nice aus! Ich hatte echt oft Ideen für Spiele, hätte damals oft Leute gebrauchen können, die 3D Objekte modellieren können :S

      Hmm... schwer zu erklären

      Mit YouTube hab ich eigentlich nur angefangen, weil ich mit Twitch angefangen hatte. Ich hatte dort mit Livestreaming angefangen und hatte gutes Feedback bekommen, weswegen ich mich dazu entschloss, daraus ein Best Of zu schneiden. Hab das dann gemacht und dabei gemerkt, wie geil das eigentlich sein kann. Hab mir damals beim Schneiden jedes Mal einen ablachen müssen, wenn ich bestimmte Szenen gesehen hab, weswegen ich dann mit YouTube weiter gemacht habe. Dann kamen Story Spiele dazu, welche ich nicht schneiden wollte und plötzlich habe ich Let's Plays gemacht. Anfangs noch versucht regelmäßigen Content zu bringen, wonach ich aber nach einiger Zeit feststellen musste, dass dann schnell Zwang mit ins Spiel kam, worunter die Qualität und der Unterhaltungswert der Videos litt.
      Hab dann angefangen auf diese Regeln und Zwänge zu verzichten und nur dann hochzuladen, wenn ich Bock dazu hatte und auch nur dann, wenn ich auch wirklich zufrieden mit dem Video war bzw. Spaß am Spiel bzw. der Aufnahme hatte.
      Als ich im Laufe jenen Prozesses bemerkte, dass ich damit Leute für etwas begeistern konnte, habe ich mich umso mehr begeistern können, wobei ich mir aber auch schnell versucht habe klar zu machen, dass man nicht alle Leute gleichzeitig zufrieden stellen kann. Etwas, woran ich mich auch noch heute erinnern muss.

      Auch hat mich das Hobby von unangenehmen Gedanken befreit und mir ein wenig mehr Beschäftigung gegeben.

      Es sei anzumerken, dass ich zu jener Zeit echt große Komplexe bezüglich meiner Stimme hatte noch aus der Kindheit bzw. Jugend, weswegen es mich eine Menge Überwindung und Arbeit gekostet hat, mich so zu geben wie ich bin und mich dabei wohl zu fühlen.

      Ich hab echt viel gelernt, muss ich schon sagen. Sowohl technisch, als auch auf menschlicher Ebene.
    • Ich hab als Kleinkind nasal gesprochen, wegen angeschwollenen Polypen, weswegen ich nach der Polypen Operation von Therapie zu Therapie gebracht wurde, um mir das nasale sprechen abzugewöhnen.
      Als junger Bursch dann, wurde ich in der Schule gehänselt, weil ich einige Wörter noch leicht nasal aussprach bzw. nuschelnd aussprach. Wie Teenager eben so sind, fanden sie das eben toll, sich darüber lustig zu machen. Ich hatte dadurch einige Jahre noch fette komplexe, auch wenn die Hänseleien nicht lange anhielten.
    • musti645 schrieb:

      @Tobey Hast du das Zeug selbst modelliert? Das sieht ultra nice aus! Ich hatte echt oft Ideen für Spiele, hätte damals oft Leute gebrauchen können, die 3D Objekte modellieren können :S
      Haa, und ich hätte für manche Ideen gern 'nen Coder und Scripter gebraucht. xDD

      Jep, ist alles selbst gemodelt, damals noch auf 'ner Maschine, die etwa die Hälfte an Leistung meines jetzigen PCs hatte. Hab's mit der Anzahl an Faces bzw. Polygone da auch noch sehr übertrieben, wie man gut anhand des Drahtgittermodells des Lautsprechers sieht, was für Videogames eher kontraproduktiv ist. Pic 10 dauerte beim Rendern glaube so zwischen 3 bis 4 Stunden, also nur dieses eine Bild. Gut, auch von den Rendereinstellungen her war es schon ziemliches Maximum für die Auflösung, allerdings hätte man dort für eine 1-minütige 30FPS-Animation eher 'nen Kalender gebraucht, um die Renderzeit zu messen. ;D

      Hab mir das Modeling selbst drauf geschafft, ich machte zwischen 2002 und 2011 in der Freizeit fast nix anderes. Okay, hab mich gleichzeitig auch immer bischen mit SDKs zu Spielen auseinandergesetzt, viel Content zu CoD UO, CoD 2, Quake 4 und Kingpin (hoffe ich darf den Titel hier nennen) erschaffen oder mich auch mit Musikproduktion befasst. Zeitweilig hat daheim aber immer irgendwas vor sich hingerendert, auch wenn man gerade nicht da war. Wollte damals mindestens so gut werden, wie Beispielsweise Pantural...



      ...und bin darin auch ziemlich passabel geworden, schätze ich. Zumindest was Cinema4D anbelangt, mit Blender hab ich immer noch so meine Problemchen, bin nun aber auch nicht mehr so hinterm Modeling hinterher, muss ich sagen. War immer fixiert auf Animationsfilme und hatte zuletzt begonnen, mich mit Bones, Gesichtanimationen und sowas zu befassen, also so, dass man Emotionen möglichst realitätsnah auf einem Gesicht animiert bekommt, Disney Pixar Style. Ging mir dann aber zu tief, hab das Thema auch nur leicht angekratzt und die Let's Plays klopften irgendwann ebenso auf die Schulter. xDD
    • Wow, das hört sich doch alles ganz nice an. Sich selbst Dinge beizubringen ist zwar immer schwieriger, aber wenn man es dann irgendwann drauf hat, ist man doch echt hart stolz auf sich selbst (und das darf man mMn auch sein).

      Bei dem Video hab ich mir schon "wtf did i just watch" denken müssen, aber ich muss auch sagen, dass der Typ es schon drauf hat. 110 Tage Renderzeit für so ein kurzes Video ist auch echt krank lang.
    • Tobey schrieb:

      Hab mir das Modeling selbst drauf geschafft, ich machte zwischen 2002 und 2011 in der Freizeit fast nix anderes. Okay, hab mich gleichzeitig auch immer bischen mit SDKs zu Spielen auseinandergesetzt, viel Content zu CoD UO, CoD 2, Quake 4 und Kingpin (hoffe ich darf den Titel hier nennen) erschaffen oder mich auch mit Musikproduktion befasst
      Respekt dafür. Ist doch ein sehr umfangreiches und gar nicht mal so einfaches Thema. ^^
      Ich spiele mit Herz, statt mit Hirn.

      [Hier ist ein Bild... Mit einer Menge Phantasie] :P

      GEGEN A***HKRIECHER IM NETZ!
    • Man, I am schon ein bisschen am blushin', danke. xD Hatte einfach nur nach was gesucht, womit ich kreativ austoben konnte und da war das schon mega gut für geeignet. Nun aber genug dazu, hab schon das unangenehme Gefühl, viel zu viel darüber geklönt zu haben. ;D

      Sero The Hedgehog schrieb:


      Wollte mich irgendwie selbst verwirklichen und hatte das Medium, durch Gronkh damals entdeckt gehabt. War zu einer sehr depressiven und perspektivlosen Zeit und da war der Gedanke, dass ich von meinem damals sehr für mich belastenden Alltag damit entfliehen kann sehr groß.Hatte da in der Vergangenheit viel anderes Zeugs geantwortet, aber wäre unehrlich, wenn ich es auslassen würde, dass der Traum von der YouTube Karriere damals eine große Motivation für den Start war. ^^

      Inzwischen ist es nach einer sehr großen Pause ein super Hobby geworden und ich sehe es auch als gutes Training, dass ich es lerne ohne Angst vor allen mit unbekannten Leuten mich zu unterhalten, wobei dafür Twitch deutlich besser geeignet ist. ^^
      Hat es mit der Aufgeschlossenheit bei dir schon merklich viel gebracht, Sero? Ich muss sagen, bei mir hat's bislang echt nicht wenig gebracht. Gut, ich bin noch immer recht schüchtern, wildfremde Personen von Angesicht zu Angesicht anzusprechen, zum Beispiel um mal nach dem Weg zu fragen oder sowas. Das ist wenn ich hinterm Mischer stehe anders, keine Ahnung warum. Gut, da ist's in der Regel auch 'ne große Gruppe, mit der man da labert, da ist's weniger persönlich. Eventuell ist das der Grund dafür. Aber seit dem ich Let's Plays mache, sind mir auch one on one Gespräche auf der Straße oder so weitaus angenehmer. Bin dadurch schon um einiges aufgeschlossener geworden.

      musti645 schrieb:

      Ich hab echt viel gelernt, muss ich schon sagen. Sowohl technisch, als auch auf menschlicher Ebene
      Ahh, hier bei Musti hat es ebenso gut funktioniert. ;D

      Hab auch von einigen Lets Playern gehört, dass ein Teil des Grundes auch darin bestand, sich mit'm LPen Gehör zu verschaffen, oder besser gesagt, sich dadurch aussprechen zu können, was dann oftmals so halt nicht möglich war. Vielleicht weil die eigenen Themen und Interessen im Bekanntenkreis keinen großen Anklang fanden, oder gar noch enger, es daheim gerade schwierig war und man irgendwas brauchte, um sich mal irgendwie aussprechen zu können. Und da muss ich sagen, das bei mir auch das schon einen gewissen Anteil ausmacht. Gut, ich sehe stets zu, dass ich meine Lets Plays von Gnatz, Kummer und Sorgen frei halte und ich stets gut gelaunt in eine Aufnahme gehe, aber dennoch lässt sich die ganze Grütze, die ich manchmal so in 'ner Session erzähle, auch in meinen Bekanntenkreis eher schwer unterbringen, schätze. xD
    • Tobey schrieb:

      Man, I am schon ein bisschen am blushin', danke. xD Hatte einfach nur nach was gesucht, womit ich kreativ austoben konnte und da war das schon mega gut für geeignet. Nun aber genug dazu, hab schon das unangenehme Gefühl, viel zu viel darüber geklönt zu haben. ;D

      Sero The Hedgehog schrieb:

      Wollte mich irgendwie selbst verwirklichen und hatte das Medium, durch Gronkh damals entdeckt gehabt. War zu einer sehr depressiven und perspektivlosen Zeit und da war der Gedanke, dass ich von meinem damals sehr für mich belastenden Alltag damit entfliehen kann sehr groß.Hatte da in der Vergangenheit viel anderes Zeugs geantwortet, aber wäre unehrlich, wenn ich es auslassen würde, dass der Traum von der YouTube Karriere damals eine große Motivation für den Start war. ^^

      Inzwischen ist es nach einer sehr großen Pause ein super Hobby geworden und ich sehe es auch als gutes Training, dass ich es lerne ohne Angst vor allen mit unbekannten Leuten mich zu unterhalten, wobei dafür Twitch deutlich besser geeignet ist. ^^
      Hat es mit der Aufgeschlossenheit bei dir schon merklich viel gebracht, Sero? Ich muss sagen, bei mir hat's bislang echt nicht wenig gebracht. Gut, ich bin noch immer recht schüchtern, wildfremde Personen von Angesicht zu Angesicht anzusprechen, zum Beispiel um mal nach dem Weg zu fragen oder sowas. Das ist wenn ich hinterm Mischer stehe anders, keine Ahnung warum. Gut, da ist's in der Regel auch 'ne große Gruppe, mit der man da labert, da ist's weniger persönlich. Eventuell ist das der Grund dafür. Aber seit dem ich Let's Plays mache, sind mir auch one on one Gespräche auf der Straße oder so weitaus angenehmer. Bin dadurch schon um einiges aufgeschlossener geworden.

      musti645 schrieb:

      Ich hab echt viel gelernt, muss ich schon sagen. Sowohl technisch, als auch auf menschlicher Ebene
      Ahh, hier bei Musti hat es ebenso gut funktioniert. ;D
      Hab auch von einigen Lets Playern gehört, dass ein Teil des Grundes auch darin bestand, sich mit'm LPen Gehör zu verschaffen, oder besser gesagt, sich dadurch aussprechen zu können, was dann oftmals so halt nicht möglich war. Vielleicht weil die eigenen Themen und Interessen im Bekanntenkreis keinen großen Anklang fanden, oder gar noch enger, es daheim gerade schwierig war und man irgendwas brauchte, um sich mal irgendwie aussprechen zu können. Und da muss ich sagen, das bei mir auch das schon einen gewissen Anteil ausmacht. Gut, ich sehe stets zu, dass ich meine Lets Plays von Gnatz, Kummer und Sorgen frei halte und ich stets gut gelaunt in eine Aufnahme gehe, aber dennoch lässt sich die ganze Grütze, die ich manchmal so in 'ner Session erzähle, auch in meinen Bekanntenkreis eher schwer unterbringen, schätze. xD
      Ja auf jeden Fall auch. Sind da mehrere Faktoren, welche mir da geholfen haben. ^^
      Muss jetzt nur noch mit dem Selbstvertrauen klappen, dann läufts... ^^
      Ich spiele mit Herz, statt mit Hirn.

      [Hier ist ein Bild... Mit einer Menge Phantasie] :P

      GEGEN A***HKRIECHER IM NETZ!
    • ──▄▄▀▀█▀▀▄▄─────
      ─▐▄▌─▀─▀─▐▄▌────
      ───█─▄▄▄─█──▄▄──
      ───▄█▄▄▄█▄─▐──▌─
      ─▄█▀█████▐▌─▀─▐─
      ─▀─▄██▀██▀█▀▄▄▀─

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von scoreoff ()