Zeitumstellung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Anzeige
      Warum brennt 1 Stunde länger das Licht? Brauchst du um vorm Fernseher zu sitzen oder vorm PC Licht? Mein Licht ist fast die ganze Zeit aus, außer ich bin am essen oder les nen Buch und selbst dann ist nur ne Stehlampe an und nicht das große Licht.

      Man sollte vielleicht auch einfach mal überlegen ob man immer ein erhelltes Zimmer brauch
    • @StrohiZock Bezüglich dem Rest kann ich nicht viel sagen, weil mir einfach die EInfos fehlen, aber energispaarlampen bewirken genau das Gegenteil.
      Die mögen meinentwegen weniger verbrauchen. Die Herstellung ist allerdings so energieaufwendig, das die ganze Geschichte nach hinten losgeht.
      Sie enthalten außerdem giftiges Quecksilber. Man sollte sie tunlichst im Laden stehen lassen und zu einer neueren Entwicklung, den LED-lampen, greifen. Diese sind effizient in Herstellung und Nutzung und ungiftig (solange du das glas nicht gleich aufisst :D )
    • Wow...

      Gehen wir mal davon aus, das Ziel der Einführung, nämlich die Energieeinsparung, WÄRE erfolgreich gewesen. (Ja, ich weiß, es IST nicht so, da braucht man mir nicht 3 Mal sagen, dass es nicht so ist...)
      Würde diese Energieeinsparung den Verlust der Produktivität oder Arbeitsmoral und wirtschaftlichen Verluste (bei der angesprochenen Verspätung z.B.) ausgleichen können? Wie haben sie es sonst gerechtfertigt? Sie müssen es ja durchgerechnet haben.

      Würde mich mal interessieren, wie das aussehen mag. Schließlich haben sie die Situation mit genau dieser Theorie hervorgerufen und deshalb finde ich es auch ansprechenswert. Lasst es euch mal durch den Kopf gehen...
    • Man würde viel mehr sparen wenn man einfach mal anfängt zu überlegen ob man wirklich immer das Licht an haben muss wenn man eh nur fern sieht oder so. Würde man das Licht mal immer aushaben, außer man braucht es wirklich eben wegen was lesen oder meinetwegen auch essen dann würde man sich schon bei der nächsten Stromrechnung enorm wundern.
    • Anzeige
      Jeder Bürger kann ja für sich Strom sparen und wenn das angenommen alle Bürger machen, in etwa so, wie es Dermot eben beschrieben hat, würden wir sicher einiges einsparen.
      Aber immer im Dunkeln fernsehen strengt die Augen deutlich stärker an, vor allem wenn das Licht, dass der Fernseher ausstrahlt sehr hell ist. Ich für meinen Teil hab beim Fern sehen oder Videospielen meist noch ein Dumpfes Licht an, das entweder von meiner Nachtischlampe kommt oder meiner Lavalampe auf dem Schreibtisch. Jedenfalls wäre es dennoch möglich mit wenig Licht Energie zu sparen, schließlich muss ja nicht jeder in seiner Bude Flutlicht anhaben :D
      Mal abgesehen von Fernsehr, PC und Licht, brauch ein E-Herd oder ein Wasserkocher sehr viel mehr Energie, auch Waschmaschinen und Geschirrspüler haben einen hohen Energieverbrauch.

      Aber wie ich schon einmal erwähnte, sind ja nicht nur wir Bürger an dem hohen Energieverbrauch schuld. Vielmehr sind es die Großfirmen die Energie regelrecht in die Luft blasen daran Schuld, das der Energie verbrauch so stark gestiegen und viel weniger gesenkt wurde.

      @SeelenQual
      Ich bezweifle sehr stark, das die Menschen durch die Zeitverschiebung etwas gut machen würden. Sicher haben sie Energie gespart, aber denk an die vielen Löhne die sie pro Arbeiter diese eine Stunde für die Katz bezahlen. Je nach EU Staat bzw. hier in Deutschland der Osten und Westen, kann ein normaler Arbeiter je Std. zw. 6 und 25€ verdienen, auch je nachdem was für eine Arbeit er ausübt. Nun kannst du sicher selber ausrechnen, wenn du auch nur die Hälfte der Bevölkerung aus Deutschland nehmen würdest und jeden dieser Menschen den Durchschnittswert, des Beispiel Gehaltes geben würdest für die eine Stunde "Faulenzen", wie viel der Schaden bei der Wirtschaft anrichten könnte. Und ob das Produktiv ist, wage ich schon zu bezweifeln.
      Bedenke auch, das manche Menschen in Bereichen arbeiten, wo Maschinen laufen müssen. Auch wenn dort eine Stunde Pause gemacht wird, müssen die Maschinen weiter laufen. Da eine Abschaltung größere Verluste einbringen KÖNNTE, als wenn man die Maschinen eine Stunde für die Katz laufen lässt.
    • Ach nee, die Politiker beschließen nur Scheiße? Das ist ja echt nichts Neues. Zeitumstellung, Strafmaß, Ministerposten (joa, lass uns doch mal sieben(!) Bundestagsstellverter wählen, kosten den Steuerzahler (DICH) ja nur 100.000€ + Pension, was?). Die haben alle nen Knall und auf lange Sicht wird das eh nicht mehr gut gehen. Wenn man sich mal mit den aktuellen Themen und Problemen der Welt befasst, joa, also lange existiert dieser wunderschöne Planet nicht mehr. Aber ich schweife zu sehr ab.. Zeitumstellung ist fürn Arsch und ich wollte es dieses Jahr durchziehen, auf diese blöde Umstellung nen Haufen zu geben. Aber es geht einfach nicht, fängt ja schon morgens mit Bussen und der Schule an, die Zeit regiert nunmal (zusammen mit dem lieben Herr Geld) die Welt.
    • Blaze Fox schrieb:

      Jeder Bürger kann ja für sich Strom sparen und wenn das angenommen alle Bürger machen, in etwa so, wie es Dermot eben beschrieben hat, würden wir sicher einiges einsparen.
      Aber immer im Dunkeln fernsehen strengt die Augen deutlich stärker an, vor allem wenn das Licht, dass der Fernseher ausstrahlt sehr hell ist. Ich für meinen Teil hab beim Fern sehen oder Videospielen meist noch ein Dumpfes Licht an, das entweder von meiner Nachtischlampe kommt oder meiner Lavalampe auf dem Schreibtisch. Jedenfalls wäre es dennoch möglich mit wenig Licht Energie zu sparen, schließlich muss ja nicht jeder in seiner Bude Flutlicht anhaben :D
      Mal abgesehen von Fernsehr, PC und Licht, brauch ein E-Herd oder ein Wasserkocher sehr viel mehr Energie, auch Waschmaschinen und Geschirrspüler haben einen hohen Energieverbrauch.

      Aber wie ich schon einmal erwähnte, sind ja nicht nur wir Bürger an dem hohen Energieverbrauch schuld. Vielmehr sind es die Großfirmen die Energie regelrecht in die Luft blasen daran Schuld, das der Energie verbrauch so stark gestiegen und viel weniger gesenkt wurde.


      Richtig

      Ich hab zum beispiel in meiner Wohnung ne Therme die für die heizung und warmes Wasser da ist. Wenn ich weiß ich brauch meine Heizung gerade nicht oder gerade kein warmes wasser. Habe ich den Vorteil das an dem Stromverteiler (nennt man das so? Mir fällt der name gerade nicht ein xD) die Therme eine eigene Sicherung hat. ALso mach ich die Sicherung raus, wenn ich duschen will oder Heizung anmachen will mach ich die Sicherung wieder rein und später wieder raus. Bei sowas spart man auch enorm ^^

      FÜr die, die vielleicht auch so ne Therme haben, aber selbst die, die keine SIcherung haben können die Therme ja auch direkt ausmachen, hat nen an und ausschalter wie jedes andere gerät auch und es spart einfach strom ein.
    • Moderne Geräte der Art heizen eh nur bei Bedarf, den du einstellen kannst, und haben auch eine Timing-Funktion...
      Ich bin mir nicht mal sicher, wie viel du sparst, wenn das Teil immer von 0 hochheizen muss, statt aus dem StandBy zu kommen.

      Selbst wenn es paar Cent im Jahr sind (mehr ist es bei einem aktuellen Gerät eh nicht) würde ich da doch lieber mal das Licht ausmachen. :D
    • Nope bei mir ist das Teil sofort einsatzbereit wenn ich es anmache, der Techniker hat ja selber gesagt das er das empfehlen würde, weils einfach Strom spart. Selbst wenn du nicht heizt gehen die dinger an und aus um immer auf Temperatur zu bleiben, man hört ja wenn es immer an geht. Und selbst wenn es nur wenige kw sind, man muss das ja fürs komplette Jahr rechnen und das werden locker mehr als nur ein paar Cent sein.

      Das gleiche ist mit den Mehrfachsteckern, wenn ich den PC ausmache, zieh ich auch den Stecker immer raus von dem Mehrfachteil. Denn nicht immer bringt das was den Schalter umzulegen, gibt ja auch noch Teile die das nicht haben. Aber jedem das seine. Ich weiß nur das ich mit so sachen dieses Jahr 13Euro weniger zahl als letztes Jahr.

      Aber Interessant wie wir vom Thema Zeitumstellung zum Energiesparen kommen :D
    • Blaze Fox schrieb:

      Ich bezweifle sehr stark, das die Menschen durch die Zeitverschiebung etwas gut machen würden. Sicher haben sie Energie gespart, aber denk an die vielen Löhne die sie pro Arbeiter diese eine Stunde für die Katz bezahlen. Je nach EU Staat bzw. hier in Deutschland der Osten und Westen, kann ein normaler Arbeiter je Std. zw. 6 und 25€ verdienen, auch je nachdem was für eine Arbeit er ausübt. Nun kannst du sicher selber ausrechnen, wenn du auch nur die Hälfte der Bevölkerung aus Deutschland nehmen würdest und jeden dieser Menschen den Durchschnittswert, des Beispiel Gehaltes geben würdest für die eine Stunde "Faulenzen", wie viel der Schaden bei der Wirtschaft anrichten könnte. Und ob das Produktiv ist, wage ich schon zu bezweifeln.

      Und genau darauf wollte ich hinaus. Jeder normale Mensch kann es sich einfach ausrechnen, wie viel Schaden in einer Firma entsteht. Daher kann ich nicht ganz nachvollziehen, wie die das damals ausgerechnet haben.
      Außerdem sind ja einige danach tagelang dauerschlapp und unkonzentriert. Das spiegelt sich dann auch in der Produktivität wider.

      Blaze Fox schrieb:

      Bedenke auch, das manche Menschen in Bereichen arbeiten, wo Maschinen laufen müssen. Auch wenn dort eine Stunde Pause gemacht wird, müssen die Maschinen weiter laufen. Da eine Abschaltung größere Verluste einbringen KÖNNTE, als wenn man die Maschinen eine Stunde für die Katz laufen lässt.

      Das ist genau der Punkt. Man kann nicht einfach sagen: Joa, eine Stunde mehr, da machen wir eine Stunde lang die Maschinen aus... Bis die wieder an sind, dauert es ja auch je nach Maschine ein wenig.

      Ich sehe also leider nicht die von der Politik erwarteten Vorteile.
    • @Seele da hast du es doch .. Politik und Denken ist eine falsche Verbindung von Worten :D die denken nicht weit - die tuns einfach, und viele müssen unter diesen Fehlentscheidungen leiden - wirtschaftlich sowie gesundheitlich.

      Habe schon als ich klein war den Sinn davon nicht verstanden - hab schon immer gesagt weg damit .. eine stunde zurück und eine stunde vor stellen - was hat das denn bitte im endeffekt für einen Sinn x.x das ist totaler schwachfug.
    • Dermot schrieb:

      Brauchst du um vorm Fernseher zu sitzen oder vorm PC Licht?

      Ich ja. Ich finde es häufig enorm anstrengend, ohne vernünftige Beleuchtung um mich herum auf einen PC- oder Fernsehbildschirm zu schauen. Strengt meine Augen oft ziemlich stark an. Deinem Punkt gebe ich an sich aber Recht: Man muss nicht wegen jeder Kleinigkeit dauernd das Licht an haben. Solange ich nicht müde oder betrunken bin, nutze ich es z.B. auch im Treppenhaus nicht. Ich kenn die Stufen, kann mich am Geländer fest halten. Da brauch ich einfach kein Licht.

      SeelenQual schrieb:

      Würde diese Energieeinsparung den Verlust der Produktivität oder Arbeitsmoral und wirtschaftlichen Verluste (bei der angesprochenen Verspätung z.B.) ausgleichen können? Wie haben sie es sonst gerechtfertigt? Sie müssen es ja durchgerechnet haben.

      Da ist halt die Frage, wie viele Mitarbeiter in einem Betrieb durch die Umstellung wirklich solche großen Schwierigkeiten haben. Bei mir ist das z.B. nahezu nicht der Fall. Ich könnte tatsächlich nicht sagen, ob ich um die Umstellungszeit herum Leistungsdefizite nach dem Aufstehen oder vor dem zu Bett gehen habe. Dass es dazwischen nicht so ist, kann ich aber mit Fug und Recht behaupten. Auf meine Arbeitsmoral hat das also keinen wirklichen Einfluss.
      Wenn ich nun einen Job habe, der mir generell sehr viel Spaß macht, wird meine Arbeitsmoral nicht gleich in den Keller sinken, und wenn ich meinen Job eh hasse, macht das auch nicht gleich den riesigen Unterschied.
      Man bräuchte hier wohl einfach mal ein paar empirische Studien, um da eine genaue Aussage treffen zu können.
      Unter der Prämisse, dass die Auswirkungen auf die Arbeitsmoral nicht so stark sind, wie man das vielleicht denken könnte, sähe ich die Energieeinsparungen als durchaus gerechtfertigt.

      @BlazeFox: Die eine Stunde, die Nachtarbeitern mehr bezahlt wird (Menschen mit anderen Arbeitszeiten arbeiten ja nach wie vor genau die selbe Stundenzahl), kommt ja ein halbes Jahr später wieder rein, wenn die Nacht kürzer ist, aber die gleiche Arbeit geleistet werden muss. Außerdem fallen die Zeitumstellungen ja manchmal auch z.B. auf Sonntage. Dann schrumpft die Gruppe nochmal gehörig. Die eine Stunde mehr ist für den Einzelbetrieb aber auch nicht zwingend der Ruin.
      It doesn't really matter if there is no hope
      As the madness of the system grows
    • Jaffar Anjuhal schrieb:

      Ich ja. Ich finde es häufig enorm anstrengend, ohne vernünftige Beleuchtung um mich herum auf einen PC- oder Fernsehbildschirm zu schauen. Strengt meine Augen oft ziemlich stark an. Deinem Punkt gebe ich an sich aber Recht: Man muss nicht wegen jeder Kleinigkeit dauernd das Licht an haben. Solange ich nicht müde oder betrunken bin, nutze ich es z.B. auch im Treppenhaus nicht. Ich kenn die Stufen, kann mich am Geländer fest halten. Da brauch ich einfach kein Licht.

      Wie ich es eben auch schon gesagt habe, ist es durchaus anstrengend in voller Finsternis fern zu sehen bzw. am PC zu arbeiten. Die neueren Geräte können ja eingestellt werden, wie Hell sie leuchten sollen, so das es weniger auf die Augen geht und zusätzlich sogar Energie spart :D


      Jaffar Anjuhal schrieb:


      Zitat von »SeelenQual« schrieb:


      Würde diese Energieeinsparung den Verlust der Produktivität oder Arbeitsmoral und wirtschaftlichen Verluste (bei der angesprochenen Verspätung z.B.) ausgleichen können? Wie haben sie es sonst gerechtfertigt? Sie müssen es ja durchgerechnet haben.

      Da ist halt die Frage, wie viele Mitarbeiter in einem Betrieb durch die Umstellung wirklich solche großen Schwierigkeiten haben. Bei mir ist das z.B. nahezu nicht der Fall. Ich könnte tatsächlich nicht sagen, ob ich um die Umstellungszeit herum Leistungsdefizite nach dem Aufstehen oder vor dem zu Bett gehen habe. Dass es dazwischen nicht so ist, kann ich aber mit Fug und Recht behaupten. Auf meine Arbeitsmoral hat das also keinen wirklichen Einfluss.

      Ich denke ja auch das Schichtarbeiter weniger Probleme mit Zeitumstellungen haben, als Menschen die fast jeden Tag einer geregelten Arbeitszeit nachgehen. Jedoch ist auch bekannt das Schichtarbeit auf die Gesundheit geht. Einerseits wegen der unregelmäßigen Schlafenszeiten und auch wegen der Essenszeiten. Sicher gibt es auch Menschen die kein Problem damit haben, schwere arbeiten auf sich bzw. in kauf zu nehmen und das alles bestimmt auch ohne größere Körperliche oder Nervlichen Probleme/n schaffen können. Aber leider ist die Welt nun mal so, das nicht alle Menschen gleich sind und jeder eben seine stärken und schwächen hat.
      Genauso gibt es Menschen die sagen, sie gewöhnen sich mit der Zeit daran, das ihr Schlafzimmer in der Nähe der Bahngleisen ist und den Lärm ertragen können. Oder als 2. Beispiel, wenn der Partner Nachts schnarchen sollte.
      Ich bin ein Mensch, der einen leichten Schlaf hat und an so etwas kann ich mich einfach nicht gewöhnen. Ich konnt schon damals nie in der Schule einpennen, wenn der Lehrer vorne eh quatscht hat. Das Gelaber hält mich vom schlafen ab. Auch zu Klassenfahrten bin ich spätestens dann wach, wenn 2 Leute angefangen haben zu quatschen.

      Wie gesagt, deshalb kann man nun mal nicht alle Menschen über einen Kamm scheren und verlangen, dass wenn es andere können, es denen gleich tun sollte.


      Jaffar Anjuhal schrieb:

      @BlazeFox: Die eine Stunde, die Nachtarbeitern mehr bezahlt wird (Menschen mit anderen Arbeitszeiten arbeiten ja nach wie vor genau die selbe Stundenzahl), kommt ja ein halbes Jahr später wieder rein, wenn die Nacht kürzer ist, aber die gleiche Arbeit geleistet werden muss. Außerdem fallen die Zeitumstellungen ja manchmal auch z.B. auf Sonntage. Dann schrumpft die Gruppe nochmal gehörig. Die eine Stunde mehr ist für den Einzelbetrieb aber auch nicht zwingend der Ruin.

      Es war ja nur ein Theoretisches Beispiel. Du könntest durchaus recht haben mit deiner Behauptung, aber es wird sicher genügend Gegenargumente geben, die deine wiederlegen könnten.
      Dennoch würde mich interessieren wo wir in Deutschland dadurch wirklich etwas einsparen, wenn man einige von mir genannten negativen Aspekte mit einbezieht, so das es sich zumindest ausgleichen könnte mit einigen Positiven Aspekten ^^

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Blaze Fox ()

    • DarkHunterRPGx schrieb:

      @Seele da hast du es doch .. Politik und Denken ist eine falsche Verbindung von Worten die denken nicht weit - die tuns einfach, und viele müssen unter diesen Fehlentscheidungen leiden - wirtschaftlich sowie gesundheitlich.

      Yay, einer ist dahinter gekommen, auf was ich hinaus wollte. Glückwunsch.

      Jaffar Anjuhal schrieb:

      @BlazeFox: Die eine Stunde, die Nachtarbeitern mehr bezahlt wird (Menschen mit anderen Arbeitszeiten arbeiten ja nach wie vor genau die selbe Stundenzahl), kommt ja ein halbes Jahr später wieder rein, wenn die Nacht kürzer ist, aber die gleiche Arbeit geleistet werden muss. Außerdem fallen die Zeitumstellungen ja manchmal auch z.B. auf Sonntage. Dann schrumpft die Gruppe nochmal gehörig. Die eine Stunde mehr ist für den Einzelbetrieb aber auch nicht zwingend der Ruin.

      Naja, diese eine Stunde wird den meisten oft nicht mal gezahlt.
      Und die Gruppe ist immer noch groß genug. Polizei, Kneipen, Restaurants, Taxifahrer,... allein in den Großstädten sind noch mehr als genug Arbeiter um diese Zeit am Arbeiten.
    • Dermot schrieb:

      Brauchst du um vorm Fernseher zu sitzen oder vorm PC Licht? Mein Licht ist fast die ganze Zeit aus, außer ich bin am essen oder les nen Buch und selbst dann ist nur ne Stehlampe an und nicht das große Licht.
      Jetzt weis ich auch wieso du eine Brille trägst... Wenn der Raum dunkel ist und nur das Licht vom Bildschirm den raum erhellt und sich die Auge darauf noch konzentrieren dann mal viel Spaß will nicht wissen wie die Augen später bei euch/dir abstehen.... :D :D :D :D
    • Ich mag die Umstellung nicht.... mir fehlt die eine Stunde von der Sommerzeit immer furchtbar und ich brauche ewig, um mich daran zu gewöhnen. Ich stelle mir zwar extra immer den Wecker, damit ich mich daran gewöhne (bei Sommer- und Winterzeit), trotzdem ist mein Rhythmus dann sehr durcheinander. Ich bin ein Gewohnheitstier. So bin ich gestern schon um halb elf ins Bett gefallen statt um halb zwölf wie üblich, weil ich einfach zu müde war...

      Ich wollte auch irgendwann mal wissen, was das mit der Zeit bringt und hab mich schlau gemacht und dann hieß es: Energie einsparen! Häh? Ok, ich musste zuerst morgens das Licht anmachen, aber inzwischen muss ich es abends anmachen... das bringt Null! Mit der Wirtschaft kenn ich mich nicht aus, weil ich im Büro arbeite (das übrigens immer gut beleuchtet wird, es sei denn, es ist Sommer).

      Tja, das Energiesparen... Ich mache Licht aus, wenn ich es nicht brauche, aber Fernsehen oder am PC sitzen mache ich nur bei ausreichend Licht. Ich lauf auch mal bei Dunkelheit durch die Wohnung (da hab ich mir schon ordentlich wehgetan), aber meistens mache ich es an, eben weil ich so ein Schussel bin und schon öfters gegen die Wand oder Türen gerannt bin. Auch das Licht zum Treppenhaus mache ich an, da ich oft einen Wäschekorb in den Keller tragen muss und zu große Angst vorm Fallen auf den Stufen haben. Außerdem liegt manchmal der Hund meines Nachbarn im Flur und ich möchte ja nicht auf ihn drauftreten...

      Es ist schon komisch, dass ich so Probleme mit der Umstellung habe, weil ich eigentlich ein mensch bin, der immer und überall einschläft. Am Besten als Beifahrer in gemütlichen Autos... ich bin schneller weggeratzt, als man gucken kann... und das, obwohl mich helle Lampen in der Regel beim Schlafen total stören. Liegt vielleicht daran, dass Tageslicht viel besser zu ertrageni st als diese helle Lampen...
    • Energie sparen ? Totaler Schwachsinn.

      In Privathaushalten spart es keine Energie, weil sich die Zeit, in der die Bewohner wach sind, eh immer mit der Hell/Dunkelphase überlappt. Entweder Morgens oder Abends. Je danach, welche Zeit gerade dran ist.

      Und Firmen, die ja nun wirklich viel Energie verbrauchen, schalten ihr Licht aus Sicherheitsgründen eh an, solange sie geöffnet sind und Leute sich in dieser bewegen, egal ob es draußen hell oder dunkel ist.

      Wo also wird da irgendwas an Energie gespart ?

      Die ganze Zeitumstellung ist der pure Schwachsinn. Kostet Unsummen an Geld und macht die Menschen kaputt. Ich möchte nicht wissen, wie sehr es gerade Kindern schadet, wenn deren innere Uhr alle halbe Jahre durcheinander gebracht wird. Mich würde es zumindest nicht wundern, wenn sich irgendwann herausstellt, daß es gerade wegen der ständigen Zeitumstellung plötzlich soviel hyperaktive Kinder gibt.

      Sheratan
      ◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆

      Meine Videos und Streams findet ihr hier: ◆

      > Zum Twitch Kanal < <3 > Zum Youtube Kanal <
    • Ich schließe mich fast allen meiner Vorrednern an. Auch ich habe schon als Kleinkind erkannt, was für ein Quatsch das ist. Doch es wird ja schon lange so gemacht, daran wird sich vorerst nix ändern.
      Vorallem wenn die meisten Menschen sich in anonymen Foren beschweren anstatt mal auf die Straße zu gehen.
      Und damit meine ich nicht unsere tolle Community, sondern generell.

      MfG Recky
      Süchtig machende Lets Plays!

      [IMG:http://s14.directupload.net/images/131121/rgnwvxfo.jpg]