Server-Noob braucht hilfe. Kaufberatung bzw Crashkurs?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Anzeige
    Mich stört an der Zusammenstellung die unnötigen 8GB RAM, die unbekannte 120GB SSD und das Xilence-Netzteil. Hätte für das Budget auch etwas anders konfiguriert, aber wird seinen Dienst tun.
    Java is to JavaScript what Fun is to Funeral

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von RealLiVe ()

  • Hab was ähnliches hier stehen, aber mit ein paar TB mehr. An 8 GB ist nichts verkehrt - machst du dir eben eine RAMDisk draus oder lässt sie vom System als Datei Cache nutzen... Mein Server bräuchte vielleicht 512 MB RAM und trotzdem ist alles in Benutzung.
    Warum die unbekannte SSD jetzt schlecht sein soll weiß ich auch nicht. Hast da eh nur Gigabit Ethernet dran und ein schlankes Linux startet auch von einem USB2 Stick in Sekunden...
  • RealLiVe schrieb:

    Wäre mehr drinnen gewesen für den Preis, aber gut, sollte seinen Dienst tun. Mich stört an der Zusammenstellung die unnötigen 8GB RAM, die unbekannte 120GB SSD und das Xilence-Netzteil.



    ich finde deine aussage interessant da ich nicht glaube mehr für den preis zu bekommen.
    das Mainboard finde ich zb garnicht unter 170€, es ist auch fast überall vergriffen
    samsung 120gb ssd 840 ca 80 €
    kingston ram ca 80€
    1tb seagate ca 50€
    silverstone gehäuse ml3b ca 50€
    netzteil fand ich keinen preis ist aber super leise und das sollte es sein.

    allein das sind schon über 400€, wobei mir der preis für das MB sehr viel vorkommt..
    der ram war vorhanden, evtl tausche ich ihn aus gegen 2x2 aus meinem rechner.

    DerET schrieb:

    Hab was ähnliches hier stehen, aber mit ein paar TB mehr.

    ich habe momentan ca 300gb musik+ keine filme außer private (hochzeitsvideo, kind etc) da reichen mir die 1tb locker.

    danke für eure meinung
  • - CPU & Board: Ich hätte anders konfiguriert, um mehr Leistung rauszukitzeln, da der E-350 halt ne Krücke ist. Hatte den selbst mal mit ner SSD im Einsatz und hab mir nen Geschwindigkeitsschub erhofft... Naja, ging zurück, jetzt werkelt ein Celeron G530. Als NAS langt er aber und für den ein oder anderen Clip.
    - Netzteil: Die ATX-Xilence-Netzteile sind nicht gerade für Qualität bekannt, sollte bei der geringen Last aber kein Problem sein.
    - SSD: Ich steh halt gern auf Infos :D Die meisten sind zwar gut, aber mir ist auch schonmal die ein oder andere Schnecke untergekommen, besonders negativ die mit dem schlechten Controller von Phison. Die 840 ist aber schon ne Hausnummer.

    Rein vom Wert der Komponenten ist's n guter Deal, wird auch seinen Dienst tun. Aber wäre denk ich was optimaleres fürs Budget drin gewesen.
    Java is to JavaScript what Fun is to Funeral

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von RealLiVe ()

  • Anzeige
    Naja, als File und Streamingserver reicht er doch dicke. Die SSD ist halt nice to have, aber wie ET schon erwähnte würde es auch reichen, das System vom USB Stick booten und alles in ner RAM Disk laufen lassen um den HDDs bei Nichtgebrauch einen Spindown zu ermöglichen.
    Hauptsache du bist zufrieden damit! :)
    Glückwunsch zum Kauf!
  • ich habe momentan ca 300gb musik+ keine filme außer private (hochzeitsvideo, kind etc) da reichen mir die 1tb locker.

    Ich würde aber trotzdem in Betracht ziehen ein RAID zu nutzen. Das sichert einfach die Daten nochmal vor Festplattenausfall.
    Bei mir ist eben alles drauf, was ich in den letzten Jahren digitalisiert hatte und da reichte meine externe 2 TB Platte längst nicht mehr aus. Aber bei mir ist auch schon wieder ein Ende der 6 TB in Sicht, auch wenn es noch einige Zeit in der Zukunft liegt.

    - CPU & Board: Ich hätte anders konfiguriert, um mehr Leistung rauszukitzeln, da der E-350 halt ne Krücke ist. Hatte den selbst mal mit ner SSD im Einsatz und hab mir nen Geschwindigkeitsschub erhofft... Naja, ging zurück, jetzt werkelt ein Celeron G530. Als NAS langt er aber und für den ein oder anderen Clip.

    Man muss sich eben vorher überlegen, was man damit machen will. Ich hab das Teil jetzt als großen NAS, für ein bisschen automatisierte Software, ein paar Programmierangelegenheiten, einen TS3 Server und ab und zu nochmal einen Minecraft Server zum Plugin Test. Das schafft der E-350 mit Leichtigkeit und schiebt mir nebenbei noch mit 90 bis 100 MByte die Sekunde Dateien auf's Software-RAID 5.
    Wenn man Gameserver hostet, braucht man mit dem nicht anzufangen. Allerdings will er ja nur Daten bereitstellen und damit ist der E-350 schon beinahe unterfordert. Wenn man dann noch bedenkt, dass es den mit Board für 60 Flocken auf Amazon gibt... (Hatte damals noch 100 für den Prozessor mit Board bezahlt und das war schon vergleichsmäßig günstig.)

    - Netzteil: Die ATX-Xilence-Netzteile sind nicht gerade für Qualität bekannt, sollte bei der geringen Last aber kein Problem sein.

    Sollte selbst im Dauerbetrieb gehen. Wenn man überlegt, wie viele Fertig-PCs damit jahrelang laufen, wird der E-350 mit seinen 16 oder 18 (?) Watt Maximalaufnahme plus ein bisschen Peripherie schon nichts grillen.

    - SSD: Ich steh halt gern auf Infos :D Die meisten sind zwar gut, aber mir ist auch schonmal die ein oder andere Schnecke untergekommen, besonders negativ die mit dem schlechten Controller von Phison. Die 840 ist aber schon ne Hausnummer.

    Ich hätte nicht erwartet, für den Preis eine Samsung zu sehen. Aber gut... Ich habe hier irgendeine Toshiba dran. Tut ihren Dienst und erreicht den Speed vom Gigabit LAN und kurze Zugriffszeiten auf kleine Dateien und Datenbanken. Damit ist mir der Rest egal.

    Rein vom Wert der Komponenten ist's n guter Deal, wird auch seinen Dienst tun. Aber wäre denk ich was optimaleres fürs Budget drin gewesen.

    Preislich habe ich jetzt irgendwas von 170€ für's Board beim Überfliegen gesehen. War das auf den E-350 bezogen?
    Wenn ja, würde ich einfach folgendes Board nehmen, da kannst du nochmal 110 Euro abziehen: amazon.de/dp/B004KABOZG
    (Gibt es auch mit USB3 für ein paar Flocken mehr...)

    wie ET schon erwähnte würde es auch reichen, das System vom USB Stick booten

    Muss man eben sehen, wie es einem lieber ist. Ich habe gerne das Geld für 'ne SSD ausgegeben, weil das Teil schnell ist und die Fresse hält.
    Wenn der Server frühs um vier manchmal random() das RAID zu irgendeiner Prüfung anlaufen lässt, hab ich keinen so ruhigen Schlaf mehr. Spindown ist aber wirklich eine feine Sache - nur nicht zu kurz einstellen, sodass man die Festplatten kaputt rödelt. Eine halbe Stunde ist da imo ein guter Kompromiss.
    Gestartet ist das Teil auch in Sekunden und selbst dann merkst du aber noch den RAM Cache, den Linux anlegt. ( Sind ja nur 7,x GB. :thumbup: )

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DerET ()

  • DerET schrieb:

    Ich würde aber trotzdem in Betracht ziehen ein RAID zu nutzen. Das sichert einfach die Daten nochmal vor Festplattenausfall.

    RAID ist keine Backuplösung! Natürlich schützt es die Daten vor dem mechanischen Ausfall einer Festplatte, dennoch ist die Gefahr der versehentlichen Datenlöschung, defekten Dateien, oder auch das Sohn oder Tochter mal aus versehen einen Kakao in den Server kippen ungleich größer. Sollte es zu einer Überspannung kommen, sind meistens auch alle aktiven Platten, oder zumindest deren Controller im Eimer. Zudem lassen sich die meisten Ausfälle durch SMART relativ zuverlässig vorhersagen.
    Trotz allem ist natürlich ein RAID Verbund eine tolle Sache, ich habe in meinem Server hier ebenfalls einen RAID 5 laufen.
    Natürlich wäre es trotzdem sinnvoll, eine 2 TB externe Platte über USB einzubinden und die Maschine dort im regelmäßigen Turnus ein Backup durchführen zu lassen. Scriptgesteuert wird die Platte nur eingehängt wenn das Backup geschrieben wird und anschließend ausgehängt. So ruht die Platte, wenn sie nicht gebraucht wird und verbraucht kaum zusätzlich Strom, bzw. ist vor äußeren Einflüssen besser geschützt.
  • RealLiVe schrieb:

    Rein vom Wert der Komponenten ist's n guter Deal, wird auch seinen Dienst tun. Aber wäre denk ich was optimaleres fürs Budget drin gewesen


    der htpc, wie beschrieben zum preis von 275€.
    hätte ich selbst konfiguriert, wäre es auf jeden fall ein intel geworden.

    DerET schrieb:

    Preislich habe ich jetzt irgendwas von 170€ für's Board beim Überfliegen gesehen. War das auf den E-350 bezogen?


    wie gesagt, ich kann mir nicht vorstellen das dass board so teuer sein soll, ich habe vor dem kauf alle komponenten gegoogelt, fand für das netzteil und den dvd recorder keinen preis. das board habe ich nur auf einer einzigen seite gefunden zum preis von 170€. bei allen anderen seiten waren sie vergriffen also ohne preis im sortiment.

    SaintzLP schrieb:

    wie ET schon erwähnte würde es auch reichen, das System vom USB Stick booten und alles in ner RAM Disk laufen lassen um den HDDs bei Nichtgebrauch einen Spindown zu ermöglichen.


    ehrlich gesagt habe ich keine ahnung wovon du redest :)
    spindown? ahja.
    jedenfalls möchte ich xbmc, mediaportal, mythtv und/oder boxee usen, um einfach mal ein paar begriffe in den raum zu werfen.
    ich habe keines der programme getestet oder mir näher angesehen, habe nur tipps bekommen von anderen htpc usern.
    mit linux kenne ich mich garnicht aus, das ist einfach schon zu lange her :)

    SaintzLP schrieb:

    Glückwunsch zum Kauf!


    vielen dank!
  • Oha, MediaCenter, dann sei mal froh, dass du keinen Atom genommen hast :D

    Zur Software - da gibt's vieles, falls du ne TV-Karte nachrüsten willst, wird die meistens den ein oder anderen Stolperstein verursachen. Ich schreib jetzt darüber auch mal etwas, falls es für dich nicht relevant ist, dann halt nicht ;)

    Ich hab ne Zeit lang das Windows 7 Media Center benutzt, lief auch sehr stabil und flüssig, ein paar übersichtliche PlugIns und ne passable Community. Falls du eine kompatible TV-Karte benutzt - das Teil konfiguriert sich da quasi selbst und funktioniert meistens out-of-the-box. Dazu hatte ich noch den MediaBrowser und gut organisierte Meta-Daten (Tutorial) - und man hat recht schnell ein sehr geiles Ergebnis.

    XBMC gefällt mir persönlich am Besten, da es alles nötige bereits an Bord hat und extrem flink & ressourcensparend läuft. Wenn du einige Filme/Serien hast, werden die Informationen selbstständig aus dem Netz abgerufen und das funktioniert auch ziemlich gut. Bei TV-Karten brauchst du nen TV-Server im Hintergrund, der das dann ans XBMC weiterleitet, das kann am Anfang etwas konfigurationsaufwand bedeuten. Welche es da gibt, steht im XBMC-Wiki. Das Teil liefe auch unter Linux ;)

    MediaPortal hab ich die aktuelle Version nicht genutzt, die frühere lief nicht immer so stabil und war relativ schwerfällig, soll aber sehr große Fortschritte gemacht haben und dafür gibt's am meisten brauchbare PlugIns. Mit MythTV konnte ich auch nicht viel anfangen, da kann ich dir leider auch kein Feedback geben und mein letzter Stand zu Boxee war, dass es nicht mehr aktiv für "normale" PC's weiterentwickelt wird.

    Angesichts der recht überschaubaren Leistung vom Prozessor würde ich zu nem leichtgewichtigen Linux mit XBMC raten, das meiste läuft ja out-of-the-box und den Rest kann man sich aus dem Ubuntuwiki schnell aneignen, aber da die meisten erwähnten Programme kostenlos sind, kannst sie ja alle mal durchprobieren.

    Ich hab Server (Linux) & HTPC getrennt, mit dem Ergebnis, dass meine Kiste aus nem halben Meter Entfernung nicht mehr wahrnehmbar ist und ich in Ruhe meine Videos geniesen kann. Auf dem HTPC ist derzeit Windows 7 Media Center mit dem MediaBrowser, wobei ich auf Dauer gerne umsteigen möchte auf Linux + XBMC. Auf Serverseite werkelt bei mir Debian mit n paar eigenen Skripten zur Medienverwaltung und nem Webinterface, leider noch nicht ganz stabil das Ganze und den Sicherheitsaspekt hab ich mal ignoriert, für mich reicht's aber :D
    Falls dich das Setup meiner Medienzentrale interessiert:
    Spoiler anzeigen

    Server:
    CPU: AMD FX-6100 (Thermalright TrueSpirit 90M)
    Mainboard: ASUS M5A78L-M/USB3 (yATX, da ich auf ein anderes Gehäuse umsteigen möchte)
    Controller: HighPoint Rocket 640L
    RAM: 2 x 4GB DDR3-1333 CL9 KINGSTON VALUE
    SSD: Kingston SSDNow V+ 200 60GB
    ODD: Pioneer BDR-208DBK, SATA (BluRay-Brenner)
    HDD: 2 x 2TB, 1 x 3TB (fast voll...), Kein RAID
    Gehäuse: Cooler Master Silencio 550 schwarz
    Netzteil: BeQuiet Straight Power E9 400W
    OS: Debian 6 Squeeze

    HTPC:
    CPU: AMD A4-5300, 2x 3.40GHz (Scythe Big Shuriken mit 800rpm Scythe Slip Stream)
    Mainboard: ASUS F2A85-V (war n Fehler, ein ASRock wäre geeigneter wegen CIR (Infrarot-Empfänger direkt am Board, kann darüber eingeschaltet werden) gewesen)
    RAM: 2 x 2GB DDR3-1600 CL9 CORSAIR Vengeance LP
    SSD: Kingston SSDNow V+ 200 60GB
    Gehäuse: MS-Tech MC-380
    Lüfter: 2 x Noctua NF-A6x25 FLX 60mm
    Netzteil: BeQuiet Straight Power E9 400W
    TV-Karte: Mystique SaTiX-S2 (PCI)
    Sound: ASUS Xonar DS (PCI)
    OS: Windows 7 Home Premium mit MCE
    Fernbedienung: Philips® OEM RC6 Windows Media Center Fernbedienung mit RC6-Empfänger

    TV-Karte kommt baldmöglichst in den Server, dann hab ich alles sauber getrennt.


    Wünsch Dir aufjedenfall viel Spaß mit dem Teil ;)
    Java is to JavaScript what Fun is to Funeral

    Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von RealLiVe ()